„LINC Austria“ findet in Osttirol statt

230 Regionsmanager aus 15 verschiedenen Nationen besuchen Sillian.

PK-LINC-9854
Die Gastgeber v.l.: Michael Hohenwarter, Barbara Nussbaumer (hinten), Gina Streit und Erwin Schiffmann (vorne) freuen sich auf den Besuch aus 15 verschiedenen Nationen. Fotos: Dolomitenstadt/Egger

Von Dienstag, 2. September, bis Donnerstag, 4. September findet in Sillian die Veranstaltung „LINC Austria“ statt. Das Wort „LINC“, zu Deutsch „verknüpfen“, ist eine Kombination aus den Anfangsbuchstaben der Wörter „LEADER Inspired Network Community“. Das Event wurde in die Welt gerufen, um eine transnationale Kooperation und einen animierenden Erfahrungsaustausch der europäischen LEADER-Gedanken (Subventionsprogramm der EU für innovative Aktionen ländlicher Regionen) zu fördern. Insgesamt werden an die 230 „Regionsmanager“ aus 15 verschiedenen Nationen an den verschiedenen Workshops in Osttirol teilnehmen. Die Verantwortlichen des RMO und des TVBO luden dazu am Montag, 25. August zu einem Pressegespräch in einen Salonwagen vor dem Lienzer Südbahn-Heizhaus.

Gestartet wird mit LINC am Dienstag, 2. September, um 19 Uhr in Sillian mit einem traditionellen „Landesüblichen Empfang“, der auch öffentlich zugänglich sein wird. „Die Veranstaltung ist für uns als Osttiroler ganz wichtig – man kann den Leuten, die aus allen Nationen kommen, Osttirol entsprechend präsentieren“, freut sich Sillians Bürgermeister und RMO-Obmann Erwin Schiffmann bereits auf den Besuch.

„Diese internationale Veranstaltung, wo alles auf Englisch abzuwickeln ist, ist für uns natürlich eine große Herausforderung“, erklärt der Geschäftsführer des Regionsmanagements Osttirol, Michael Hohenwarter. Für ihn ist besonders wichtig, dass man sich von den vorhergehenden Austragungsorten Kirchberg (Österreich), Saxony (Deutschland), Tartu (Estland) und Iisalmi (Finnland) unterscheidet. Die gesamte Veranstaltung steht unter dem Motto „The Art of Cooperation“, für Hohenwarter spielt „Die Kunst der Zusammenarbeit“ vor allem in ländlichen Regionen wie Osttirol eine große Rolle.

Mit der Linc-Veranstaltung "The Art of Cooperation" will sich Michael Hohenwarter von den Austragungsorten der Jahre zuvor abheben.
Mit der Linc-Veranstaltung „The Art of Cooperation“ will sich Michael Hohenwarter von den Austragungsorten der Jahre zuvor abheben.

Nach der Eröffnung am Dienstag geht es für die Regionsmanager am Mittwochvormittag weiter mit verschiedenen Workshops, ehe die Teilnehmer am Nachmittag einen „Mini-Dolomitenmann“ im Sillianer Wichtelpark absolvieren. Am Donnerstag werden in den sogenannten „Fieldtrips“ den Regionsmanagern erfolgreiche Leader-Projekte aus Osttirol vorgestellt, ehe die Veranstaltung am Abend ein Ende findet.

Bei der Organisation zählt das RMO vor allem auf die Unterstützung des TVBO in Form von Mitarbeitern und Finanzen. „Für uns vom Tourismusverband ist es optimal, denn man bringt selten so viele Nationalitäten gebündelt in einem gewissen Zeitraum vor Ort, mit denen man dann auch künftige Kooperationen schließen kann – außerdem können die Teilnehmer künftig auch potentielle Gäste sein“, so die TVBO-Geschäftsführerin Barbara Nussbaumer. Untergebracht werden die Regionsmanager während ihres Aufenthalts aus logistischen Gründen ausschließlich im Hochpustertal.

PK-LINC-9841
„Die Regionsmanager können künftig auch potentielle Gäste sein“, ist sich Barbara Nussbaumer vom TVBO sicher.

Wir sprachen mit RMO-Geschäftsführer Michael Hohenwarter über die bevorstehende Veranstaltung, außerdem erfährt man im folgenden Audiointerview auch, wie hoch die Chancen stehen, dass Osttirol auch nach 2014 eine Leader-Förderregion bleibt:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren