Bergsteigergruppe blieb im Nebel hängen

Am Montag, 25. August, gegen 10 Uhr, stieg eine vierköpfige Gruppe aus Deutschland, drei Männer und eine Frau, trotz schlechter Witterung von Seichenbrunn über das Trelebitsch Kar auf den Gipfel der Alkuser Rötspitze (3053 m) im Gemeindegebiet von Nußdorf Debant auf.

Den geplanten und dort bereits angekündigten Abstieg zur Lienzer Hütte musste die erschöpfte Gruppe dann gegen 22 Uhr aufgrund des dichten Nebels abbrechen und die Nacht auf der unbewirtschafteten Trelebitsch Alm (1963 m) verbringen.

Nachdem der Hüttenwirt der Lienzer Alm am folgenden Morgen um 8.30 Uhr die Rettungskräfte über die Abgängigkeit der Bergsteiger informierte, wurde die Gruppe im Rahmen einer eingeleiteten Suchaktion im Bereich der Trelebitsch Alm unverletzt aufgefunden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren