Pustertal Derby: FC Sillian Heinfels siegt!

Nach drei Derby-Niederlagen in Folge gewann Sillian diesmal gegen Thal/Assling.

Beitragsbild-Pustertal-Derby
Die Asslinger Abwehr hatte mit dem Sillian-Stürmer Philipp Lugger zu kämpfen. Foto: Brunner Images

Bereits im Vorfeld hatte Roman Told, Sportlicher Leiter des FC Union Sillian/Heinfels, für seine Mannschaft die Devise „Verlieren verboten“ ausgegeben, um das, für die Herbstsaison ausgegebene Minimalziel, ein Platz unter den ersten vier, nicht aus den Augen zu verlieren. Nach sechs Spielen stand diesmal Sillian-Spielertrainer Ibel Alempic nicht in der Startformation.

Vor rund 400 Besuchern in Abfaltersbach setzten die Sillianer diesmal auf eine sichere Defensive und versuchten mit langen Bällen und schnellem Umschalten auf die Sturmspitzen Philipp Lugger und Manuel Grüner zum Erfolg zu kommen. Man überließ den Heimischen zunächst viel Platz für den Spielaufbau und attackierte sie erst in der eigenen Hälfte.

Tabellenführer Thal/Assling hatte auf dem schwer zu spielenden Terrain Probleme sein eigenes Spiel aufzuziehen und wurde von der energischen Spielweise der Sillianer etwas überrascht. Durch schnelle Balleroberungen im Mittelfeld hatten die Gäste viel freie Räume für schnelle Gegenangriffe und kamen dadurch in den ersten 20 Minuten zu den besseren Offensivaktionen. Nach fünf Minuten konnte Dominik Wibmer, der im Tor der Hausherren den erkrankten Bernhard Leitner vertrat, einen noch leicht abgefälschten Freistoß der Sillianer mit Mühe über die Latte drehen.

Nur wenig später fiel bereits das Tor des Tages. Nach einem Ballverlust der Thaler, schalteten die Gäste schnell auf Philipp Lugger um, dieser legte den Ball ideal in den Rückraum für Johannes Ganner, welcher von der Strafraumgrenze mit einem satten Schuss ins lange Eck auf 0:1 stellte.

Thal/Assling war in der Folge zwar bemüht, konnte aber nicht entscheidend gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Erst in der 20. Minute hatte man in der Person von Sillians Matthias Walder die erste Großchance im Spiel. Nach einem Querpass rutschte der Sillian Spieler gerade noch vor dem einschussbereiten Robert Gasser in den Ball und lenkte das runde Leder an den Pfosten, von wo der Ball schließlich zurück in die Arme von Sillians Torhüter Julian Fürhapter prallte.

In weiterer Folge standen beide Abwehrreihen recht sicher, sodass die Zuseher die nächsten beiden tollen Möglichkeiten erst gegen Ende der ersten Halbzeit zu sehen bekamen.

Nach einem Missverständnis in der Thaler Abwehr setzte Roman Tassenbacher den Ball aus aussichtsreicher Position per Kopf neben das Gehäuse der Gastgeber. Auf der Gegenseite hatte Manuel Stocker Waldhuber den Ausgleich für seine Mannschaft am Fuß. Der eigentlich missglückte Torschuss wurde noch sehr gefährlich, doch Sillians Schlussmann, Julian Fürhapter, konnte den Ball mit den Fingerspitzen noch neben die Stange lenken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verstärkten die Thaler ihre Angriffsbemühungen. Doch die tief stehende Gäste-Abwehr brachte immer wieder einen Kopf oder Fuß entscheidend dazwischen. Zunächst ging ein Freistoß von Kevin Kofler über das Sillianer Tor und in der 53. Minute fand der Thaler Mittelfeldakteur im Sillianer Keeper seinen Meister. Mit einem tollen Reflex lenkte er den gut angetragenen Torschuss gerade noch an den Pfosten.

Durch die offensivere Spielweise der Heimischen ergab sich aber auch noch mehr Platz für die schnellen Gästestürmer. In der 58. Minute fiel der nach einem Schussversuch von Manuel Grüner abgeblockte Ball direkt vor die Füße von Sillian-Kapitän Clemens Vinatzer, dieser knallte den Ball aber am Thaler Tor vorbei.

In der 65. Minute gab es Aufregung bei einem Freistoß der Gastgeber. Manuel Grüner hielt nicht die geforderte Spieldistanz ein und wurde mit der gelb/roten Ampelkarte vom Platz gestellt. Danach dürfte er dem Unparteiischen die Meinung gegeigt haben und bekam danach direkt die rote Karte präsentiert. Drei Minuten später konnte sich Sillians Nummer Eins bei einem Distanzschuss von Patrick Hainzer auszeichnen. Die Hausherren wussten vorerst mit ihrer numerischen Überlegenheit nicht viel anzufangen und liefen immer wieder in gefährliche Konter der Gäste. Nach einer Freistoßflanke von der halblinken Seite setzte Johannes Ganner den Ball per Kopf knapp neben das Thaler Gehäuse.

In der Schlussphase warfen die Gastgeber alles nach vorne und wollten mit aller Macht zumindest noch einen Punkt retten. Doch der ehemalige Rapid Lienz-Akteur Julian Fürhapter im Tor der Sillianer wuchs in dieser Phase über sich hinaus und avancierte für seine Mannschaft zum Vater des Sieges. Nach einem hin und her im Strafraum der Sillianer kam Manuel Stocker Waldhuber zum Kopfball, aber mit einem sensationellen Reflex hielt Julian Fürhapter seinen Kasten rein und verhalf damit seiner Mannschaft zu einem wichtigen Auswärtserfolg.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren