Nussdorf spielt Remis, Matrei verliert zu Null

Am vergangenen Wochenende mussten der FC-WR Nussdorf/Debant und die TSU Matrei ihre Partien der Unterliga West auswärts bestreiten. Die Debanter gingen zwar gegen Rothenthurn mit ihrer ersten Chance in Führung, kassierten aber noch in der ersten Hälfte das Tor zum 1:1-Endstand.

Kein Erfolgserlebnis gab es hingegen für die Union Matrei beim SV Seeboden. Die Kärntner spielten gegen die schwächelnden Iseltaler souverän und profitierten auch von strittigen Abseitsentscheidungen. Am Ende ließ sich Matrei drei Treffer einschenken und verlor 0:3.

SV Rothenthurn – FC-WR Nussdorf/Debant 1:1

Die Debanter kamen zu Beginn des Spieles mit dem ungewohnten Vormittagstermin überhaupt nicht zurecht und wurden in den Anfangsminuten von den Hausherren überrascht. Rothenthurn erspielte sich eine klare Feldüberlegenheit, die aber 20 Meter vor dem FC-WR Tor ein Ende fand.

Praktisch mit dem ersten Angriff gingen die Gäste aus Osttirol in Führung. David Gasser fing einen Angriff der Hausherren ab und spielte den Ball zu seinem Kapitän Dominik Tagger. Dieser sah den in den freien Raum startenden Denis Kaltak und hob den Ball über die weit aufgerückte Abwehr der Hausherren. Der Legionär in Diensten des FC-WR lief alleine auf das gegnerische Tor zu und schoss überlegt zum 0:1 ein. Dieser Treffer zeigte bei den Rothenthurnern Wirkung und nach 30 Minuten hatten die Gäste eine gute Möglichkeit auf den zweiten Treffer. Nach Zuspiel von Peter Klancar, der diesmal von seinem Trainer Bernd Feil im Mittelfeld aufgeboten wurde, überspielte Emri Rexhepi noch einen Verteidiger, zögerte mit dem Stanglpass dann allerdings etwas zu lange und damit war diese Chance vertan.

Praktisch im Gegenzug fiel der Ausgleich für die Hausherren. David Gasser verlor einen Zweikampf auf der Seite, der Ball wurde hoch zur Mitte gebracht und Rene Rud köpfelte nach 32 Minuten zum 1:1-Ausgleich ein. Kurz danach konnte sich FC-WR Keeper Thomas Heinzle bei einem weiteren Kopfball der Gastgeber auszeichnen.

Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gab es eine neuerliche Hiobsbotschaft für die, vom Verletzungspech gebeutelten, Osttiroler. Emri Rexhepi blieb im Rasen hängen und musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Spittal gebracht werden. Durch die dadurch notwendige längere Unterbrechung beendete der Unparteiische die erste Halbzeit frühzeitig und ließ die verbleibenden fünf Minuten im zweiten Spielabschnitt nachspielen.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Rothenthurner einige tolle Möglichkeiten auf den Führungstreffer, bissen sich aber am überragenden Thomas Heinzle im Tor des FC-WR die Zähne aus. Sowohl bei einem Kopfball knapp neben die Torstange, als auch bei einem Weitschuss von Daniel Hofer verhinderte der Keeper mit grandiosen Paraden einen weiteren Gegentreffer.

So konnte sich FC-WR Trainer Bernd Feil am Ende über einen Punkt freuen: „In unserer derzeitigen Situation bin ich mit dem Unentschieden sehr zufrieden. Beeindruckend waren für mich heute die Leistungen von Dominik Tagger, der unermüdlich rackerte und seine Mitspieler förmlich mitriss. Und von Thomas Heinzle, der mit einigen tollen Paraden den einen Punkt für unsere Mannschaft festhielt.“

SV Seeboden- Union Matrei 3:0

Nach dem letztwöchigen Auswärtssieg beim FC-WR Nußdorf/Debant starteten die Hausherren sehr engagiert in das Spiel gegen den Tabellendritten aus Matrei. Nach 15 Minuten stellte Seeboden-Legionär Denis Petrovic erstmals an diesem Tag seine Klasse unter Beweis. Einen hohen Ball nahm er elegant an, lief noch ein paar Schritte und schoss dann flach ins Eck zum 1:0 für die Hausherren ein.

Die Gäste aus dem Iseltal kamen danach zu einigen Möglichkeiten, scheiterten aber entweder am Seebodener Schlussmann Herbert Brugger oder an fragwürdigen Abseitsentscheidungen der Unparteiischen. In der 30. Minute konnte sich Matrei-Keeper Benedict Unterwurzacher bei einer tollen Möglichkeit von Denis Petrovic auszeichnen.

Auch nach dem Seitenwechsel haderten die Gäste mit einigen strittigen Schiedsrichter Entscheidungen und infolgedessen erhielt Rene Scheiber wegen Kritik seine fünfte gelbe Karte in dieser Saison und ist damit im nächsten Spiel gegen den SV Rothenthurn gesperrt. Der Matreier Torjäger hatte im zweiten Abschnitt auch die größte Möglichkeit, er scheiterte jedoch am Seebodener Keeper.

Die Hausherren versuchten großteils mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen und dieser Spielweise passten sich mit Fortdauer des Spieles auch die Iseltaler an. Die Gäste konnten ihr gefürchtetes Kombinationsspiel nicht umsetzen und wollten den Ausgleich mit zu viel Gewalt erzielen.

In der letzten Viertelstunde zeigten sich die Seebodener eiskalt und nützten ihre Chancen eiskalt aus. Zuerst gelang dem erst wenige Sekunden zuvor eingewechselten Christian Sperl das 2:0 und fünf Minuten vor dem Abpfiff bekamen die Gastgeber nach einem Strafraumfoul an Denis Petrovic einen Elfmeter zugesprochen. Bernhard Abwerzger verwandelte diesen zum 3:0-Endstand.

Union Matrei-Sektionsleiter Peter Hans Köll meinte nach der Niederlage seiner Mannschaft: „Leider hat heute bis auf Benny Unterwurzacher keiner unserer Spieler seine Normalform erreicht. Einige strittige Abseitsentscheidungen haben uns noch zusätzlich aus dem Tritt gebracht. Im Endeffekt geht der Sieg für die Seebodener in Ordnung, wenngleich er etwas zu hoch ausgefallen ist.“

Die Tabelle der Unterliga West im Überblick.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren