Unterliga West: Matrei verlor überraschend

Die Iseltaler mussten sich dem SV Rothenthurn mit 1:2 geschlagen geben.

Beitragsbild-Matrei-Rothenthurn
Am vergangenen Samstag hatten die Matreier Kicker das Nachsehen gegen die Gäste aus Kärnten. Foto: Brunner Images

Beide Mannschaften mussten am vergangenen Samstag im Matreier Tauernstadion auf einige Stammspieler verzichten. So fehlten bei den Hausherren unter anderem Daniel Kleinlercher, Moritz Mair, Martin Swette, Lukas Brugger und der gesperrte Rene Scheiber.

Bereits nach wenigen Minuten hatten die Matreier ihre erste Möglichkeit, doch Raphael Hatzer schoss den Ball in aussichtsreicher Position knapp neben das gegnerische Gehäuse. Die Rothenthurner erwiesen sich als sehr lauffreudige Mannschaft, die aus einer gesicherten Abwehr heraus immer wieder schnelle Konterangriffe lancieren konnte. Nach einem solchen konnte sich Matrei Keeper Benny Unterwurzacher bei einem Flachschuss von Michael Steurer erstmals auszeichnen. In der neunten Minute kam nach einem Missverständnis in der Abwehr der Hausherren Alexander Hackl an den Ball, beförderte diesen aber mit einem „Spitz“ neben das Tor der Iseltaler.

Bei den Hausherren fehlte in der Offensive Rene Scheiber an allen Ecken und Enden. So musste Mario Kleinlercher auf der ungewohnten Position im Angriffszentrum spielen und konnte deshalb seine Schnelligkeit nur selten ausspielen.

Ein blendend disponierter Benny Unterwurzacher verhinderte dann binnen weniger Minuten einen Rückstand für seine Farben. Zunächst konnte er einen Freistoß von der halblinken Seite ohne Probleme parieren und in der 34. Minute machte er mit einer Fußabwehr den Schuss von Wolfgang Steiner unschädlich. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Mario Kleinlercher seine wohl beste Aktion während der gesamten 90 Minuten. Er setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch, drang in den Rothenthurner Strafraum ein, setzte das Spielgerät aber schlussendlich am gegnerischen Kasten vorbei. So blieb es zur Halbzeit vor rund 300 Besuchern im Matreier Tauernstadion beim torlosen Unentschieden.

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste. Nach Zuspiel von Michael Steurer schoss Alexander Hackl den Ball knapp über das Matreier Tor. Dann kam es zu den vorentscheidenden vier Minuten an diesem verregneten Samstagabend in Matrei. Nach 53 Minuten gelang Jakob Lukasser nach einem schönen Pass in die Tiefe der vielumjubelte Führungstreffer für die Iseltaler. Die Freude über dieses 1:0 währte aber nicht einmal 60 Sekunden. Vom Ankick weg starteten die Rothenthurner sofort einen Angriff und Philipp Ronacher schloss diesen mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich ab.

Doch damit nicht genug, in der 57. Minute leuchtete dann sogar ein 1:2 von der Anzeigetafel im Tauernstadion. Bei einem weiten Ball in die Matreier Hälfte, zögerte Keeper Benny Unterwurzacher mit dem Herauslaufen und kam auf einen Pressball mit einem Rothenthurner Stürmer. Der Ball fiel direkt vor die Füße von Wolfgang Steiner, der auf Höhe des Strafraumes lauerte. Dieser nahm sich den Ball elegant mit und knallte das Leder wuchtig in das Matreier Tor.

Dieser Treffer wirkte vorerst wie ein Schock für die Iseltaler. Nach einigen Minuten kämpfte sich die Bajic-Elf aber wieder ins Spiel zurück und kam zu einigen Chancen. Nach 65 Minuten eroberte sich Raphael Hatzer auf der rechten Angriffsseite den Ball und brachte diesen in die Mitte zu Jakob Lukasser. Dieser ließ einen Gegenspieler aussteigen, scheiterte aber mit seinem Schuss an Rothenthurn Keeper Rene Ramschak. Den Nachschuss knallte Mario Kleinlercher in die Wolken.

Nur wenige Minuten später scheiterte der Matreier Stürmer erneut an einer guten Reaktion des Schlussmannes der Gäste. Je länger das Spiel dauerte, umso schwerer taten sich die Hausherren gegen die, nun mit Mann und Maus verteidigenden, Gäste. Der Ball wurde meist zu viel in die Breite gespielt und so gab es bis zum Schlusspfiff bis auf einen Weitschuss von Daniel Kofler, den der Gäste Keeper auf Raten entschärfen konnte, keine nennenswerten Möglichkeiten mehr für die Iseltaler.

Aus einem Konter heraus fanden die Rothenthurner in der 88. Minute eine hundertprozentige Chance auf den dritten Treffer vor. Thomas Klingbacher lief alleine auf das Matreier Tor zu, schloss dann aber selber ab und scheiterte an Benny Unterwurzacher. Das Abspiel auf den in der Mitte völlig freistehenden Wolfgang Steiner verpasste er. So blieb es bei einer eher unerwarteten Heimniederlage für die Iseltaler, die im nächsten Spiel gegen Landskron auf den gelbgesperrten Abwehrchef Martin Holzer verzichten müssen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren