Keine Punkte für die Union Matrei

Die Iseltaler mussten sich im Auswärtsspiel dem SC Landskron mit 1:3 geschlagen geben.

Unter keinen günstigen Voraussetzungen gingen die Iseltaler in dieses Spiel. Neben dem gesperrten Abwehrchef und Kapitän Martin Holzer musste Trainer Marko Bajic diesmal auch auf den verletzten Mario Kleinlercher verzichten. Noch dazu konnten die Matreier in dieser Saison bis dato in Auswärtsspielen nicht an die gezeigten tollen Vorstellungen auf eigenem Platz anschliessen.

Mit dem SC Landskron wartete diesmal der Absteiger aus der Kärntner Liga auf die Osttiroler, eine Mannschaft die unter Neo Trainer Suvad Rovcanin wieder auf die Erfolgsspur zurückkehrte und auch diesmal wieder einen vollen Erfolg einfahren wollte.
Auf dem katastrophalen Platz, der eher einem Acker als einem Fußballplatz glich, entwickelte sich ein Spiel, in dem der kämpferische Aspekt im Vordergrund stand. Die Gäste konnten sich dennoch eine leichte Feldüberlegenheit herausspielen und gingen in der 35. Minute in Führung. Nach einem Strafraumfoul von Stefan Stresch zeigte der Unparteiische sofort auf den Elfmeterpunkt. Der nach abgesessener Gelb-Sperre wieder auflaufende Rene Scheiber behielt die Nerven und verwandelte eiskalt zum 1:0 für die Iseltaler.

Dieser Treffer beflügelte die Gäste enorm und mit etwas mehr Glück bzw. Konzentration im Abschluß hätte danach eigentlich der zweite Treffer fallen müssen. Allein Rene Scheiber hatte zwei Topchancen auf das 2:0. Auch sein Sturmkollege Raphael Hatzer fand eine tolle Möglichkeit vor, sein Schuß wurde aber im allerletzten Moment geblockt. Und wie es nun einmal im Fußball so ist, schlugen die Landskroner gleich mit ihrem ersten gefährlichen Angriff eiskalt zu. Patrick Fina gelang mit einem Distanzschuss der 1:1 Ausgleich. Danach wirkten die Iseltaler wie geschockt und mussten binnen sechs Minuten zwei weitere Treffer hinnehmen.

Zunächst stellte erneut Patrick Fina seine Schusskraft unter Beweis und brachte seine Elf nach 67 Minuten mit 2:1 in Führung. In der 73. Minute sorgte Julian Brandstätter mit dem Treffer zum 3:1 für die Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren. Die Matreier konnten danach nicht mehr zulegen und schlichen schlussendlich mit hängenden Köpfen vom Feld. „Ein unglaubliches Spiel. Wir haben Landskron total beherrscht und hätten einfach den zweiten Treffer machen müssen. Die Effektivität des Gegners, der aus seinen drei Chancen ebenso viele Treffer erzielte, hat sich aber am Ende durchgesetzt. Meiner Meinung nach wäre ein Unentschieden sicher gerecht gewesen,“ meinte ein enttäuschter Raphael Hatzer nach dem Spiel.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie haben die Matreier den Anschluss an die Tabellenspitze etwas verloren. Im nächsten Spiel empfangen die Iseltaler den Tabellenführer Rapid Lienz. In diesem Derby gegen Ex-Trainer Markus Hanser und Ex-Spieler Daniel Steiner wollen sich Raphael Hatzer & Co wieder von ihrer besten Seite zeigen.

Unterliga West  – Spielplan und Tabelle

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren