Wilderer schießt Hirsch in Matrei

Am Samstag, 25. Oktober, wurde nachmittags im Bretterwandgraben im Gemeindegebiet von Matrei ein gewilderter Hirsch gefunden. Der Kopf des Tieres war laut Polizeibericht „fachmännisch abgetrennt“.

Der Hirsch sei vermutlich erst in der Nacht zum 25. Oktober geschossen worden. Er lag im unwegsamen Gelände, war mit Reisig abgedeckt und wurde am Nationalfeiertag von Aufsichtsjägern geborgen. Jetzt wird das erlegte Tier untersucht. Der Schaden liegt laut Jagdverein Matrei „im vierstelligen Eurobereich“.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?