Beste Vereinsmannschaft 2014 kommt aus Matrei

Wanderpokal geht an Osttiroler Ranggler. Einziger im Alpenraum ohne Niederlage: Philip Holzer.

Die jungen Matreier Ranggler sind die beste Vereinsmannschaft 2014 (v.l.):  Simon Lang, Kevin Holzer, Michael Huter, Philip Holzer, Emanuel Warscher, Marcel und Dominik Herzog mit dem Wanderpokal.
Die jungen Matreier Ranggler sind die beste Vereinsmannschaft 2014 (v.l.): Simon Lang, Kevin Holzer, Michael Huter, Philip Holzer, Emanuel Warscher, Marcel und Dominik Herzig mit dem Wanderpokal.

Zum siebten Mal in Folge holten sich die jungen Akteure der SU Raika Matrei die Vereinspunktewertung und toppen somit die erfolgreiche Saison von 2013 noch um eine Stufe. Mit dem Ranggeln in St. Leonhard im Passeiertal wurde die Saison nun beendet. „Das Rangglerjahr 2014 war auf allen Linien ein voller Erfolg, der in Zukunft vermutlich nicht mehr zu überbieten sein wird“, resümiert Franz Holzer, Trainer der Iseltaler Ranggler.

Und er hat allen Grund zur Freude. Denn seine Kämpfer zogen nicht nur am Saisonende alle Register, sie dominierten das ganze Jahr hindurch bei allen Bewerben bei den Schüler- und Jugendklassen, wie man anhand der Endabrechnung deutlich sehen kann. Nur in den allgemeinen Klassen gibt es noch einigen Spielraum zu größeren Erfolgen.

Mit 449 Punkten (435 Punkte im Jahr 2013) fiel der Sieg in der Vereinspunktewertung (über 40 Vereine) überlegen aus, die Rangglervereine Zillertal, Taxenbach, Piesendorf und Saalbach sowie Brixenthal ließ man mit mehr als 150 Punkten Differenz auf den Plätzen zurück.

Auch beim Saisonfinale in St. Leonhard im Passeiertal erzielten die Osttiroler wieder großartige Erfolge. Simon Lang gewann zum 16. Mal die Klasse 6-8 Jahre. Ebenfalls Klassensieger wurden Marcel Herzig (10-12 Jahre) und Emanuel Warscher in der Klasse 14-16 Jahre.

Als einziger Ranggler im Alpenraum beendete Philip Holzer die Saison ohne Niederlage. Wiederum stand er im Finale Peter Mitterer gegenüber (zum 44. Mal in dieser Saison) und wurde aufgrund der längeren Siegeskampfzeit Zweiter in der Klasse 12-14 Jahre und schaffte somit mit zwei Punkten Vorsprung den Gesamtpunktesieg in seiner Klasse. Starker Dritter wurde in der Klasse 8-10 Jahre Dominik Herzig von 16 Startern. Mit Rang vier beendet auch Kevin Holzer eine erfolgreiche Rangglersaison. Michael Huter schied in Runde eins nach starker Vorstellung mit einem Remi vorzeitig aus dem Bewerb.

Den vier Ländervergleichskampf gewann Salzburg mit 26 Punkten vor der Schweiz mit 16 Punkten, Südtirol 11 Punkte und Tirol 7 Punkte. Ländermeister wurde der beste Ranggler Hermann Höllwart aus Taxenbach.

Bei 24 Veranstaltungen, die mehr als 15.000 Fahrkilometer verschlangen, punkteten die Ranggler in allen Klassen und feierten 55 Klassensiege und holten zum siebten Mal in Folge den Titel ,,Beste Vereinsmannschaft“. 

Hier die „Matreier Erfolgsbilanz“:

  • Tiroler Mannschaftsvereinsmeister
  • Tiroler Vereinspunktesieger
  • Vereinspunktesieger des gesamten Alpenraumes
  • Schülerstaatsmeister und Vizejugendstaatsmeister
  • Jugendalpenländerkönigmeister und Vizeschüleralpenländerkönigmeister
  • 2x Hundstoansieger
  • 5 Tiroler Einzelmeistertitel
  • 2 Vizetirolermeistertitel
  • 4 dritte Ränge Tiroler Meisterschaft
  • 1x Jugendländermeister
  • 1x Schülerhogmoar und zweiter und dritter Rang
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren