Attacke auf Flüchtlinge scharf verurteilt

Scharf verurteilten heute sowohl Landeshauptmann Günther Platter als auch die zuständige Soziallandesrätin Christine Baur die Attacke auf das Flüchtlingsheim in Fieberbrunn in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 29. Oktober. Das Nachrichtenmagazin Profil schildert in seiner Online-Ausgabe die rassistischen Vorgänge dieser Nacht im Detail.

Demnach berichten Augenzeugen nicht nur von Feuerwerkskörpern und vermummten Gestalten, sondern auch von Schüssen.

„Wenn vermummte Gestalten mit Feuerwerkskörpern auf ein Flüchtlingsheim zielen und ausländerfeindliche Parolen skandieren, so zeigt dies die Gefahr, die von Rassismus und rechtsradikalem Gedankengut nicht nur für die dort wohnenden Flüchtlinge, sondern für unsere gesamte Gesellschaft ausgeht“, so Baur.

Dieser Übergriff sei damit nicht nur ein feiger Angriff auf ein Flüchtlingsheim, sondern auf das tolerante und offene Tirol. „Es ist absolut verwerflich, Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, die gerade Krieg und Verfolgung in ihrer Heimat entkommen sind und versuchen, die dramatischen Erlebnisse zu verarbeiten und zur Ruhe zu kommen“, stellt der Landeshauptmann klar. Fremdenfeindlichkeit dürfe keinen Platz in Tirol haben.

Das Flüchtlingsheim Fieberbrunn liegt sehr abgelegen auf 1600 Metern Seehöhe. Laut Profil gibt es dort weder Handyempfang noch Internet, die Bewohner, zum Großteil alleinstehende Männer, werden alle paar Tage mit einem Minibus nach Fieberbrunn gebracht, wo sie Telefonate und Einkäufe erledigen können.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Gertrude vor 3 Jahren

Wie kann man Flüchtlinge so abgelegen einquartieren, da ist Angriffen wie diesem Tür und Tor geöffnet. Ohne Handy und Internet, vielleicht die einzige Verbindungsmöglichkeit mit Zuhause. Das sieht nach gezieltem Wegsperren aus. Wo bleibt eigentlich der Aufschrei unserer Christen, denen doch die Nächstenliebe so gepredigt wird?

defregger vor 3 Jahren

-kein Aufschrei -kein einziges Posting -kein Lob, nix

....verdammt befremdlich und lässt mich über Flüchtlinge, die ihr Leben riskieren um weiterleben zu können, so ziemlich alleine zurück.

df