Der Fußballrückblick auf die 1. Klasse A

Wer waren die Torjäger, wer die Kartenspieler? Und wie geht's weiter?

Wir möchten Ihnen heute einen Rückblick über die Herbstsaison in der 1. Klasse A geben. Ab dieser Saison wird bekanntlich ein neuer Modus gespielt: Aus den 16 Mannschaften werden nach regionalen Gesichtspunkten zwei Achtergruppen gebildet, aus denen jeweils die ersten vier Mannschaften mit Bonuspunkten (3, 2, 1, 0) um den Meistertitel und jeweils die letzten vier Mannschaften um den Abstieg spielen (ebenfalls mit Bonuspunkten).

Von den sieben 1. Klasse-Vertetern Osttirols wurden gleich sechs Mannschaften der 1. Klasse A 1 zugeteilt, lediglich die TSU Nikolsdorf/SV Oberdrauburg musste im wahrsten Sinne des Wortes in den sauren Apfel beißen und in der A 2 spielen.

Wie lief die Herbstsaison 2014 für die Osttiroler Vereine?

FC UNION RAIFFEISEN SILLIAN/HEINFELS: 1. Platz / 28 Punkte / Torverhältnis 36:14
Nach einer eher durchwachsenen Hinrunde, in der die Sillianer lediglich am vierten Tabellenplatz lagen, schlugen die Alempic-Boys in der Rückrunde so richtig zu. In sieben Spielen gab es gleich sechs Siege und nur eine Niederlage. Auftakt dieser Trendwende war sicherlich der 1:0 Auswärtssieg im Derby gegen Thal/Assling in der 8. Runde. Drei Runden vor Schluss übernahm man die Tabellenführung und gab diese nicht mehr aus der Hand.

Das Duell Sillian gegen Tristach ist ein Klassiker. Am Ende hatten die Oberländer in der Herbsttabelle die Nase vorn. Fotos: Brunner Images
Das Duell Sillian gegen Tristach ist ein Klassiker. Am Ende hatten die Oberländer in der Herbsttabelle die Nase vorn. Fotos: Brunner Images

URC THAL/ASSLING: 2. Platz / 25 Punkte / Torverhältnis 24:14
Die Mannschaft von Günter Tabernig erwischte einen Traumstart und ging erst in der 8. Runde erstmals als Verlierer vom Platz. Von der 3. bis zur 10. Runde hatte man die Tabellenführung inne. Die Rückrunde verlief für die Thaler allerdings nicht ganz nach Wunsch, so landete man in dieser Tabelle lediglich auf dem 6. Platz. Dennoch konnte man sich in souveräner Art und Weise für die Obere Play Off qualifizieren.

SV DOBERNIK TRISTACH / 3. Platz / 24 Punkte / Torverhältnis 26:19
Die Tristacher mit ihrem neuen Trainer Anton Leitner kamen gut aus den Startlöchern und blieben in den ersten sechs Runden ungeschlagen. Im heimischen Lois Walder Stadion blieb man in allen sieben Heimspielen ungeschlagen. Allerdings können sich die Tristacher auch als die Unentschiedenkönige bezeichnen, denn gleich sechs Remis verhinderten eine bessere Platzierung.

TSU VIRGEN / 4. Platz / 24 Punkte / Torverhältnis 21:21
Die Virgener widerlegten auf eindrucksvolle Art und Weise die These, daß sich Aufsteiger im zweiten Jahr in einer höheren Klasse immer sehr schwer tun. Von der vierten Runde weg lagen die Mannen von Trainer Harald Panzl immer auf einem Top vier Platz. Die junge Virgener Mannschaft konnte diesen Herbst vor allem auf ihre Heimstärke bauen, so wurden 16 Punkte auf dem eigenen Platz geholt.

SPORTUNION OBERLIENZ / 6. Platz / 17 Punkte / Torverhältnis 25:22
Recht zufrieden kann der Aufsteiger aus Oberlienz mit der Herbstsaison sein. Obwohl man lange drauf und dran war in die Obere Play Off zu gelangen, ist auch der 6. Platz ein schöner Erfolg für die Mannschaft von Georg Rohracher. Was noch zu verbessern wäre, sind die Auftritte vor heimischem Publikum. Denn im neuen wunderschönen Schleinitzstadion musste man in sieben Spielen gleich viermal als Verlierer vom Platz gehen.

FC DÖLSACH / 7. Platz / 14 Punkte / Torverhältnis 18:28
Etwas hinter den Erwartungen blieben die Dölsacher im Herbst. Mit Michael Dold konnte zwar ein erfahrener Trainer auf die Kommandobrücke geholt werden, doch vor allem der Auftakt verlief für Dominic Mattersberger & Co. sehr zäh. So konnte erst in der 5. Runde der erste volle Erfolg eingefahren werden. Auffallend ist auch die Tatsache, daß man in der Fremde keinen einzigen Sieg holen konnte, lediglich drei Zähler konnten die Dölsacher mit nach Hause nehmen.

1. KLASSE A
TSU NIKOLSDORF/SV OBERDRAUBURG / 6. Platz / 16 Punkte / Torverhältnis 33:38
Die Nikolsdorfer, die durch die Gruppeneinteilung kein einzges Osttirol Derby bestreiten konnten, schienen lange Zeit auf einem guten Weg in Richtung Obere Play Off. Obwohl man in 14 Spielen 33 Tore erzielen konnte und mit Amer Jukan und Martin Trutschnig zwei Torgaranten in der Mannschaft hatte, reichte es am Ende nicht. Hauptgrund dafür sind sicherlich die vielen Gegentreffer die man hinnehmen mußte, 38 Verlusttreffer sind Negativrekord in der gesamten 1. Klasse A.

Die Osttiroler Top-Torjäger

1. Platz /14 Tore in 13 Spielen
Amer JUKAN (Nikolsdorf/Oberdrauburg)
2. Platz /12 Tore in 13 Spielen
Martin TRUTSCHNIG (Nikolsdorf/Oberdrauburg)
3. Platz /8 Tore
Kevin KOFLER (Thal/Assling) in 12 Spielen
Stefan STEMBERGER (TSU Virgen) in 14 Spielen
5. Platz /7 Tore in 10 Spielen
Martin MITTERHOFER (SV Tristach)

Bei diesem Kartenspiel zückten die Unparteiischen gelegentlich auch Rot.

Die Kartenspieler

Jeweils eine rote Karte erhielten Manuel Grüner, Matthias Walder ( beide FC Sillian), Kevin Kofler (Thal/Assling), Stefan Webhofer (SV Tristach), Patrick Bacher (Virgen) und Clemens Stotter (Oberlienz),
Bei den Ampelkarten liegen Mathias Schneeberger (Virgen) und Lukas Hanser (Nikolsdorf/Oberdrauburg) mit zwei Gelb-Roten in Führung. Jeweils eine erhielten Clemens Vinatzer und Alexander Böhm (FC Sillian), Christoph Jestl (Virgen), Matthias Waltl und Dominic Mattersberger (Dölsach), Stefan Bürgler, David Greil und Marcus Etzold (Nikolsdorf/Oberdrauburg)

Gelbe Karten

1. Platz / 6 Karten
Markus Sumerauer (SV Tristach) und Johannes Ganner (FC Sillian)
3. Platz / 5 Karten
Alexander Böhm (FC Sillian), Michael Jungmann und Manuel Stocker Waldhuber (beide Thal/Assling), Daniel Angerer und Hans Zoier (beide SV Tristach), Thomas Unterassinger und Thomas Infeld (beide Oberlienz), Lukas Gurschner (Dölsach), Manuel Wibmer (Nikolsdorf/Oberdrauburg)

Die Marathonmänner

Gleich sechs Spieler absolvierten sämtliche 14 Spiele im Herbst über die gesamte Spielzeit, das sind 1260 Einsatzminuten. Dies sind Stefan Stemberger (Virgen), Rene Straganz und Markus Bachmann (beide FC Dölsach), Ewald Jans und Florian Stotter (beide Oberlienz), sowie Peter Patterer (Nikolsdorf/Oberdrauburg).

Zum Abschluss noch die Einteilung für das Obere und Untere Play Off mit Bonuspunkten für das Frühjahr 2015:

Oberes Play Off: FC Sillian (3), ASKÖ Dellach/Drau (3), URC Thal/Assling (2), SK Kirchbach (2),  SV Tristach (1), OSK Kötschach/Mauthen (1), TSU Virgen (0) und ASKÖ Irschen (0)

Unteres Play Off: SV Union Stall (3), SV Obermillstatt (3),  Sportunion Oberlienz (2), TSU Nikolsdorf/SV Oberdrauburg (2), FC Dölsach (1), SV Egg (1), SPG Oberes Mölltal (0) und SK Grafendorf (0).
Viele Osttiroler Fußball Fans warten schon voller Spannung auf die Frühjahrssaison. Als Titelkandidaten gelten sicherlich der ASKÖ Dellach/Drau, SK Kirchbach, FC Union Raiffeisen Sillian/Heinfels und der URC Thal/Assling. Aber auch die beiden anderen Osttiroler Vereine, SV Tristach und TSU Virgen, sind sicherlich für einige Überraschungen gut.

Mit dem Abstieg sollten sowohl der FC Dölsach als auch der TSU Nikolsdorf/SV Oberdrauburg nichts zu tun haben. Auf jeden Fall wird der neue Spielmodus für viel Spannung sorgen, da die Karten praktisch wieder neu gemischt werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren