FC-WR bleibt in Radenthein chancenlos: 0:2

Die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten waren schon vor dem Anpfiff des Unterligaspieles am 8. November in Radenthein eher ungünstig für die Osttiroler Gäste.

Neben dem verletzten Abwehrchef David Gasser musste FC-WR Trainer Bernd Feil auch den wegen der fünften gelben Karte gesperrten brasilianischen Torjäger Aldamir da Silva vorgeben.

So reisten die Debanter mit lediglich zwölf Feldspielern zum letzten Spiel vor der Winterpause an.

Das überhaupt ein Spiel nach den starken Regenfällen der letzten Tage stattfinden konnte, grenzte beinahe an ein Wunder, denn sämtliche anderen Begegnungen in der Unterliga West an diesem Tag mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

Die Gastgeber fanden auf dem sehr schwer bespielbaren Terrain gleich von Beginn an besser ins Spiel und übernahmen sofort das Ruder. Bereits nach zwölf Minuten jubelten die spärlich erschienenen Zuseher im Stadtstadion Radenthein über den Führungstreffer. Nach einem Flankenball in den Debanter Strafraum beförderte Milan Pesic aus einem Getümmel heraus den Ball zum 1:0 für die Hausherren über die Torlinie. Es war dies bereits der 12. Saisontreffer des Radentheiner Goalgetters.

Danach versuchten die Gastgeber vor allem mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber immer wieder am fehlerfrei agierenden FC-WR Keeper Thomas Heinzle, der auch bei ein, zwei gefährlichen Fernschüssen der Radentheiner voll auf dem Posten war. Nach vorne hin fehlte den Gästen Aldamir da Silva an allen Ecken und Enden. Bis auf einen Freistoß von Peter Klancar, der über das Radentheiner Tor ging, konnten sich die Debanter keine nennenswerten Torchancen herausspielen. So blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen 1:0 Führung für die Hausherren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlief das Spiel recht ausgeglichen. Die Osttiroler standen in der Defensive sicher und hatten sich nun sehr gut auf die Radentheiner Angriffe eingestellt. Eine kleine Unaufmerksamkeit führte nach 57 Minuten zum 2:0. Nach einem Einwurf kam das Leder zu Andreas Orter, der den Ball im zweiten Versuch halbvolley im Gästetor versenkte.

Danach beschränkten sich die Hausherren mehr oder weniger darauf, das Resultat zu halten. Einerseit ließ der Platz ab der 70. Minute nicht mehr zu, und zum anderen bewiesen die Gäste enormen Kampfgeist und wehrten sich im wahrsten Sinne des Wortes mit Händen und Füßen.

Da aber an diesem Tag die Osttiroler in der Offensive komplett harmlos agierten, blieb es schlussendlich beim verdienten 2:0 Erfolg für die WSG Radenthein, die damit bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer Rapid Lienz heranrückte.

„Ich muss meinen Jungs zur kämpferischen Leistung gratulieren. In der Offensive waren wir natürlich durch den Ausfall von Aldamir da Silva arg gehandicapt. Dennoch haben wir uns so teuer wie möglich verkauft und bis zum Schluss gefightet. Nach der Pause werden wir uns im Winter ordentlich auf eine sicherlich sehr schwere Rückrunde vorbereiten. Bis dahin hoffe ich auch, daß unser Kader durch die Rückkehr des einen oder anderen derzeit verletzten Spielers, wieder etwas größer wird.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren