Eine Badewanne erobert die Designwelt

Internationale Auszeichnung für Vollholz-Bademöbel der Tischlerei Forcher.

Fotos: Tischlerei Forcher
Fotos: Tischlerei Forcher

Sie nennt sich „Shell“ – Muschel, Schale oder Hülle – und zeigt sich ebenso schlicht wie atemberaubend elegant. Die Überraschung liegt im Material: Vollholz, Walnuss. Ihre Heimat ist Lienz und jetzt wurde sie mit einem der weltweit renommiertesten Designpreise der Einrichtungsbranche prämiert, dem Interior Innovation Award 2015.

Die Nordtiroler Designerin Nina Mair entwickelte die Idee gemeinsam mit der Lienzer Tischlerei Forcher. Eine Zusammenarbeit, die schon mehrfach erfolgreich war. Shell macht diese international sichtbar. So sehr die Wanne mit ihrer vermeintlichen Einfachheit besticht, so komplex ist ihre Herstellung, die zunächst mit einer sogenannten CNC-Fräse (Computerized Numerical Control) erfolgt, ehe ein wiederholter Prozess von Einölen und händischem Schleifen beginnt.

Der deutsche Rat für Formgebung, der auch die Jury stellte, wird Shell und das dazugehörige Waschbecken mit Tischchen auf der Internationalen Möbelmesse in Köln (IMM, 19. – 25. Jänner 2015) präsentieren. Für die Tischlerei Forcher ist es keineswegs die erste Auszeichnung durch den Rat. Schon in den Vorjahren wurden das „Tiroler Zirbenbett“, eine Truhenbank sowie andere Produkte ausgezeichnet.

forchers-shell

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren