Eislöwen verlieren gegen Oilers Salzburg

Der Tabellenführer in der Kärntner Liga Division 1 schickte den UEC Sparkasse Lienz mit 4:8 nach Hause.

Schon vor Spielbeginn gegen die von vielen Experten als heißester Titelkandidat eingestuften Oilers aus der Mozartstadt standen die Vorzeichen auf einen Punktegewinn der Osttiroler nicht sehr günstig. Trainer Jiri Broz musste diesmal auf die Mannschaftsstützen Rene Winkler, Daniel Marx und Volker Keidel verzichten. Dafür wurden Mario Rom und Luciano Brandstätter vom Farmteam zur Kampfmannschaft beordert und feierten damit ihr Saisondebüt in der Kärntner Liga Division 1.

Die Gastgeber, die nach dem Aus der dritthöchsten Eishockey Liga in Österreich (NAHL) diese Saison erstmalig in Kärnten mitspielen und sich größtenteils aus ehemaligen Nachwuchsspielern des EC Red Bulls Salzburg zusammensetzen, lachten nach sieben Runden von der Tabellenspitze und wollten auch gegen die Dolomitenstädter nichts anbrennen lassen und ihre Leaderposition festigen.

Die Eislöwen starteten in der Eisarena Volksgarten aber wie aus der Pistole geschossen und es dauerte gerade einmal 14 Sekunden, ehe ein 0:1 von der Anzeigetafel leuchtete. Kevin Veider war nach Zuspiel von Mario Rom für die Lienzer erfolgreich. Auch danach hielten die Gäste mit den Salzburgern gut mit. Wie stark die Mozartstädter sind, bewiesen sie dann innerhalb von knapp zwei Minuten. Nur acht Sekunden nachdem UEC Verteidiger Albert Fersterer von den Unparteiischen in die Kühlbox geschickt wurde, gelang Jeremias Seewald der Ausgleich zum 1:1.

Die Dolomitenstädter hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, da schlugen die Hausherren kurz darauf zum zweiten Mal zu. David Wechselberger brachte die Oilers mit 2:1 in Führung. Nur knapp eine Minute später erhöhte Renaldo Caumont auf 3:1. Die Eislöwen kämpften trotz dieser Rückschläge tapfer weiter und Kevin Veider gelang nach 14 Minuten der Anschlusstreffer zum 3:2. Wieder hatte Mario Rom die Vorarbeit geleistet. Die Salzburger erhöhten sofort wieder den Druck und nur 40 Sekunden später sorgte Daniel Zach für den 4:2 Zwischenstand nach dem ersten Spielabschnitt.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels hatte der Tabellenführer der Kärntner Liga Division 1 neuerlich Grund zum Jubeln. Gerade einmal vier Minuten waren gespielt,ehe es zum fünften Mal im Kasten der Osttiroler einschlug. Christoph Rud erhöhte auf 5:2. Die Eislöwen kämpften beherzt weiter und verkürzten durch Gregor Libiseller nach 30 Minuten auf 5:3. Doch dieser Treffer veranlasste die Hausherren wieder einen Gang höher zu schalten und binnen sechs Minuten sorgten sie für die Entscheidung in diesem Spiel. Mario Mühllechner (2) und Thomas Rothböck sorgten mit ihren Treffern für eine klare 8:3 Führung nach dem zweiten Drittel.

Im Schlussabschnitt, in dem bei den Eislöwen Keeper Dominik Tiefnig durch Alexander Krätschmer ersetzt wurde, tat sich nicht mehr viel, dennoch konnten die Lienzer ein kleines Erfolgserlebnis mit nach Osttirol nehmen. Günther D'Ambros sorgte im Powerplay fünf Minuten vor der Schluss-Sirene für den 8:4 Endstand, womit die Dolomitenstädter wenigstens den letzten Spielabschnitt für sich entscheiden konnten.

Die Eislöwen bestreiten am kommenden Samstag, 27. Dezember 2014 ihr viertes Auswärtsspiel in Folge. Gegner ist dann der ESC Steindorf. Leider hat es die Auslosung mit den Eislöwen in dieser Saison nicht wirklich gut gemeint, sie stehen in den nächsten Spielen schon unter gehörigem Zugzwang. Aus den Reihen der Eislöwen hört man aber, dass Manuel Winkler & Co alles versuchen werden, um das derzeit scheinbar Unmögliche – den Einzug in die Play Offs – doch noch möglich zu machen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren