Alle Teissl-Mitarbeiter sind gekündigt

Auch über Standort Debant wird mit Investoren verhandelt.

Der ehemalige Mercedeshändler Teissl hat am Montag, 29. Dezember, die letzten 84 der ehemals 142 Mitarbeiter und Lehrlinge des Unternehmens gekündigt, berichten der ORF Kärnten und Kurier.at. Die Arbeitsverhältnisse enden am 31. März. Der Kurier zitiert Firmenchef Helmut Teissl mit den Worten: „Es ist ein bitterer Tag für uns, den wir uns alle gerne erspart hätten. Eine Entscheidung über den Weiterbetrieb muss in den ersten Tagen des neuen Jahres erfolgen“.

Teissl verhandelt nach eigenen Angaben mit drei Investorengruppen über eine Übernahme der Standorte in Kärnten und in Nußdorf-Debant.

Mehr als ungewiss ist auch die Zukunft der Teissl-Werkstätte in Nußdorf-Debant.
Mehr als ungewiss ist auch die Zukunft der Teissl-Werkstätte in Nußdorf-Debant. Foto: Dolomitenstadt

Dort wird derzeit noch gearbeitet. Schwarze Transparente an der Glocknerstraße und über dem Firmeneingang machen klar, dass eine Ära zu Ende gehen könnte: „86 Jahre Mercedes“ steht darauf zu lesen. Überhöhte Abrechnungen waren der Grund für die Aufkündigung der Zusammenarbeit zwischen dem Klagenfurter Familienunternehmen und dem Generalimporteur Mercedes Benz Österreich.

Alle Mitarbeiter erhalten ihre vollen Ansprüche und Abfertigungen, die sich in Summe auf mehr als 3,2 Mio. Euro belaufen, hieß es laut ORF Kärnten in der Aussendung des Unternehmens.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
chiller336 vor 3 Jahren

des kommt davon wenn ma sich als im verhältnis kleiner furzbetrieb mit einem konzern wie mercedes anlegt und überzogene abrechnungen stellt - sehr zum leid aller angestellten. klare rechnung - gute freunde .... ich frage mich, was mit all den mercedesfahrern und deren reparaturen jetzt geschieht - zig km anreise zur nächsten mercedes werkstatt? oder dorthinschleppen lassen? ... zum glück bin ich kein sternderlfahrer

griasenk vor 3 Jahren

Schlimm wenn "normale Menschen" Opfer von totalen Missmanagement werden. Der Familie Teissl mangelt es vermutlich an nichts ganz im Gegensatz zu deren Angestellten und Arbeitern. griasenk