Toblacher Icebears weiter in Topform

Südtiroler deklassierten die Oilers Salzburg mit 11:3.

Am Samstag 27. Dezember, fand in Toblach das Spitzenspiel der Kärntner Liga Division 1 zwischen den Icebears Toblach und den Oilers Salzburg statt. Es war nicht nur das Duell zweier Titelfavoriten, sondern auch das Aufeinandertreffen zweier tschechischer Trainer. Icebears Coach Miroslav Hosek empfing seinen Landsmann Jiri Lupomesky. Die Gäste aus Salzburg mussten auf einige wichtige Spieler verzichten und waren nur mit 13 Feldspielern und einem Torwart nach Südtirol gereist.

Die Gastgeber, nach zuletzt drei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, waren hochmotiviert und erwischten einen Bilderbuchstart. Oilers Spieler Daniel Kübler hatte gerade einmal für neun Sekunden auf der Strafbank Platz genommen, da sorgte eine Kombination der brandgefährlichen Rehmann Brüder für den Führungstreffer. Matthias bediente Markus und dieser schoss nach zwei Spielminuten im Powerplay zum 1:0 ein.

Und weiter ging es in dieser Tonart. Das Tor der Salzburger wurde regelrecht unter Beschuss genommen und Patrick Lanzinger erhöhte wenig später auf 2:0. Nachdem abermals Markus Rehmann auf 3:0 erhöht hatte, sorgte Martin Casanova Stua nach 18 Minuten in einem erneuten Überzahlspiel für den 4:0 Zwischenstand nach dem ersten Drittel.

Auch im Mitteldrittel legten die Südtiroler fulminant los und sorgten mit einem Doppelschlag binnen vierzig Sekunden durch Martin Casanova Stua und Davide Farinella für eine bereits vorentscheidende 6:0 Führung nach 34 Minuten. Die Mozartstädter konnten sich danach etwas aus der Umklammerung der Toblacher befreien und kamen immer besser ins Spiel.

Meistens war für die Oilers aber beim überragenden Fabian Seeber im Kasten der Icebears Endstation. Lediglich David Wechselberger gelang es den Südtiroler Schlussmann zu bezwingen und er sorgte mit seinen beiden Treffern für etwas Ergebniskosmetik. Mit einer klaren 6:2 Führung für die Icebears ging es in den Schlussabschnitt.

Klaus Volgger & Co. hatten so richtig Spaß am Eishockey an diesem Abend und so ging es mit dem Trefferreigen auch im letzten Drittel munter weiter. Matthias Rehmann, Patrick Lanzinger, Simone Waink und Davide Farinella schraubten das Score bis zur 56. Minute auf 10:2. Drei Minuten vor der Schlusssirene verkürzte Daniel Zach auf 10:3.

Den Schlusspunkt setzte dann der aktuell Führende in der Punktewertung der Kärntner Liga Division 1, Matthias Rehmann, höchstpersönlich. Mit seinem bereits insgesamt 32. Scorerpunkt (13 Tore/19 Assists) in dieser Saison stellte er kurz vor dem Spielende den 11:3 Endstand her.

„Unser Sieg war sicher verdient, auch wenn er vielleicht um ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist. Der Unterschied waren heute sicherlich auch die Goalies! Während unser Fabian Seeber ein super Spiel gemacht hat, fehlte bei Salzburg der erste Keeper. Da auch einige Stammspieler bei den Oilers gefehlt haben, wissen wir, dass wir den Sieg nicht überbewerten dürfen. Für mich bleibt Salzburg Titelfavorit, aber wir wollen und werden sicherlich ein Wörtchen mitreden. Die Meisterschaft ist in dieser Saison aber sehr ausgeglichen und es gibt sicher fünf, sechs Mannschaften, die auch Meister werden können,“ waren die ersten Worte eines überglücklichen Matthias Rehmann nach dem Spiel.

Für die Südtiroler geht es bereits am Dienstag, 30. Dezember mit dem Auswärtsspiel in Lienz gegen den UEC Sparkasse Lienz weiter. Spielbeginn in der Lienzer Eisarena ist um 19:30 Uhr.

Slideshow: Anton Oberhammer

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren