Wirtschaftsgebäude brannte in St. Jakob nieder

400 Jahre altes Bauernhaus wurde zerstört. Keine Verletzten.

Fotos: Brunner Images
Fotos: Brunner Images

In St. Jakob im Defereggental wurde am Montag, 29. Dezember, ein 400 Jahre altes leerstehendes Wohngebäude ein Raub der Flammen. Die Alarmierung erfolgte gegen 19:30 Uhr. Das Wohngebäude im Ortsteil Außerberg auf ca. 1.600 Metern Seehöhe konnte nicht mehr gerettet werden. Die Hauptaufgabe der Feuerwehren bestand darin, die Nachbargebäude zu schützen.

Insgesamt standen 130 Mann der Feuerwehren St. Jakob, St. Veit, Hopfgarten, Huben, Kals und Matrei mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt in Form von Verpflegung wurden die Löschmannschaften von der Rot-Kreuz-Stelle St. Jakob/St. Veit. Aufgrund der exponierten Lage des Objektes musste die Wasserversorgung über zwei Zubringerleitungen mit insgesamt 2.400 Metern Länge sichergestellt werden. Erschwert wurde der Einsatz durch die Kälte und den starken Wind. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Die Brandursache ist unbekannt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?