Lienz unterliegt Eisbären aus Huben mit 4:7

Eine starke kämpferische Leistung der Eislöwen blieb unbelohnt.

Vor rund 500 Besuchern in der Lienzer Eisarena entwickelte sich von Beginn an ein sehr ausgeglichenes Derby in der Kärntner Liga Division 1. Die Gastgeber waren taktisch hervorragend auf die favorisierten Hubener eingestellt und wollten diesen einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern.

Bereits nach einer Minute eröffnete sich den Eislöwen die erste Möglichkeit. Volker Keidel, der erstmals nach seiner Verletzung wieder auflaufen konnte, lief nach einem Konter auf das Hubener Tor zu, schloss aber zu überhastet ab und scheiterte an Thomas Valtiner im Drahtkasten der Hubener. Kurz darauf wurde Hubens Johannes Warscher ideal auf die Reise geschickt, konnte jedoch Lienz Keeper Dominik Tiefnig nicht bezwingen.

Und es ging mit den Chancen munter weiter in dieser Tonart. Nach sieben Minuten lief Christian Wernisch alleine auf das Hubener Tor zu, versuchte Thomas Valtiner mit einem Haken zu düpieren, doch der Eisbären-Keeper behielt in diesem Duell die Oberhand. Wie auch wenig später als der UEC Lienz Stürmer erneut alleine vor dem Hubener Tor auftauchte, diesmal gleich schoss, doch Valtiner war wieder auf dem Posten.

Etwas gegen den Spielverlauf gingen die Iseltaler kurz darauf in Führung. Lukas Steiner zog ab und der Puck zappelte zum 0:1 im Netz. Doch die Lienzer ließen sich davon nicht beirren und hielten das Spiel weiter völlg offen. In der 17. Minute nützten die Eislöwen ein Überzahlspiel, Christian Unterlercher saß auf der Strafbank, und Gregor Libiseller erzielte den Ausgleichstreffer zum 1:1.

Vor allem in den ersten beiden Dritteln hielten die Dolomitenstädter mit Favorit Huben mit. Fotos: Brunner Images
Vor allem in den ersten beiden Dritteln hielten die Dolomitenstädter mit Favorit Huben mit. Fotos: Brunner Images

Im Mitteldrittel erhöhten die Hubener den Druck und kamen zu einigen guten Chancen. Doch sowohl Johannes Warscher wie auch Robert Trojer scheiterten in aussichtsreichen Positionen am Lienzer Schlussmann und bei einem Lattenschuss von Johannes Warscher stand den Eislöwen auch das Glück des Tüchtigen zur Seite.

Nach 31 Minuten war es dann aber soweit. Im Powerplay brachte Martin Unterlercher mit einer herrlichen Direktabnahme die Eisbären mit 2:1 in Führung. Als kurz darauf Robert Trojer einen wunderschönen Angriff über Martin Pewal und Johannes Warscher zum 3:1 für die Iseltaler abschloss, schien das Spiel endgültig in Richtung Hubener Sieg zu laufen.

Doch die Eislöwen wollten sich noch lange nicht geschlagen geben und Kapitän Manuel Winkler verkürzte in nummerischer Unterlegenheit auf 2:3. Und nachdem die Lienzer wieder komplett waren, lief Gregor Libiseller alleine auf das gegnerische Tor, konnte jedoch Keeper Thomas Valtiner nicht bezwingen und vergab somit die große Ausgleichschance.

Im Schlussabschnitt  schienen die Kräfte bei den Eislöwen etwas nachzulassen und diesem Umstand nützten die Iseltaler eiskalt aus.Zuerst schloss Robert Trojer einen Konterangriff zum 2:4 ab und in der 48. Minute schraubte Martin Unterlercher das Score auf 2:5. Kevin Veider konnte zwar Minuten später seine Eislöwen noch einmal auf 3:5 heranbringen, doch die Gäste ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Doch im Schlussabschnitt hatten die Lienzer klar das Nachsehen.
Doch im Schlussabschnitt hatten die Lienzer klar das Nachsehen.

Vor allem das Duo Martin Pewal und Johannes Warscher zauberte tolle Kombinationen auf das Eis und letzterer sorgte nach einem Pass von dem hinter dem Lienzer Tor stehenden Martin Pewal für das 3:6. Daraufhin war der Arbeitstag von Keeper Dominik Tiefnig beendet und er machte Platz für Alexander Krätschmer. Doch auch dieser konnte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung den siebenten Hubener Treffer nicht verhindern. Eine Bilderbuchaktion mit Martin Pewal schloss Johannes Warscher mit einem Hammer ins Kreuzeck zum 3:7 ab.

Den Schlusspunkt in diesem, vor allem in den ersten beiden Dritteln, hart umkämpften Derby setzte dann kurz vor Schluss Gregor Libiseller. Er stellte mit seinem Treffer den Endstand von 4:7 her.

Bereits am kommenden Samstag, 10. Jänner 2015, kommt es mit Beginn um 19:00 in Huben zum neuerlichen Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Mannschaften. Die Hubener müssen aber bereits am heutigen Dreikönigstag um 20:30 Uhr in Toblach gegen die dortigen Icebears antreten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren