Leisacher Adler jubelten trotz Niederlage

Der UEC Leisach musste sich den AHC Mammuts Toblach mit 2:4 geschlagen geben, beendete den Grunddurchgang in der Kärntner Liga Division 2 aber als Tabellenerster.

Wie war nun die Ausgangsposition vor der letzten Runde im Grunddurchgang der Kärntner Liga Division 2? Bei einem Punktegewinn würden die Leisacher Adler den Grunddurchgang als Tabellenerster abschließen und hätten im ersten und in einem eventuell entscheidenden dritten Finalspiel gegen die Black Devils Prägraten Heimvorteil.

Sollten die Leisacher allerdings als Verlierer vom Eis gehen, müssten die Black Devils im Derby in Virgen zur gleichen Zeit Punkte lassen, sonst würden sie als Führender der Gruppe West in die Finalspiele gehen.

Bereits vor dem Heimspiel am Samstag 31. Jänner 2015 waren die Leisacher vor dem Aufsteiger aus Südtirol gewarnt, denn immerhin hatten die Mammuts ihren bis dahin einzigen Saisonsieg ausgerechnet gegen die Black Devils aus Prägraten einfahren können und damit den Adlern wertvolle Schützenhilfe geleistet.

Die Adler legten sich gleich mächtig ins Zeug und kamen bereits nach vier Minuten zu ihrem ersten Powerplay. Der abermals bärenstarke Patrick Brunner schnappte sich den Puck, tanzte die Südtiroler Gegenspieler aus und schoss trocken zur frühen 1:0 Führung ein. Weiterhin marschierten die Gastgeber unaufhaltsam Richtung Gästetor und hatten kurz darauf in einem neuerlichen Überzahlspiel Topchancen auf den zweiten Treffer. So traf Alexander „Cece“ Czechner zunächst Aluminium und scheiterte wenig später nach einem Alleingang am Toblacher Keeper. Doch nach 11 Minuten hatten die Fans der Adler erneut Grund zum Jubeln. Gästespieler Patrick Kammerer drückte die Strafbank und Michael Girstmair erhöhte auf 2:0 für die Adler.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Leisacher die Mammuts voll im Griff und es schien nur die Höhe des Sieges eine Frage zu sein. Doch die Mammuts steckten nicht auf, kämpften tapfer weiter und wurden kurz vor dem Ende des ersten Drittels mit einem Doppelschlag für ihre Bemühungen belohnt. Zunächst gelang Rafael Mittich mit einem Schuss ins kurze Kreuzeck der Anschlusstreffer und ganze 14 Sekunden später netzte Arnold Steinwandtner zum 2:2 Ausgleich ein.

Diese beiden Treffer wirkten für die Adler wie ein Schock, sie fanden im Mitteldrittel überhaupt nicht mehr ins Spiel. Was auch immer man probierte, man verfing sich immer wieder an der dichten Defensive der Südtiroler. Die Mammuts wurden in ihrem Spiel nach vorne immer frecher und gingen in der 36. Minute erstmals in Führung. Raimund Steinwandtner konnte sich als Torschütze zum 2:3 feiern lassen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in den alles entscheidenden dritten Abschnitt.

Leisach-Trainer Miroslav Kusy stellte zu Beginn des Schlussabschnittes seine Angriffsreihen etwas um und spannte Patrick Brunner, Roland Brunner und Alexander Czechner in einer Linie zusammen. Die Gastgeber machten nun mächtig Dampf und wollten den Ausgleich mit allen Mitteln erzwingen. Vor allem in zwei Powerplays hatten die Adler tolle Chancen, die sie jedoch allesamt nicht nützten. Nach 57:33 Minuten bot sich den Hausherren die allerletzte Chance auf das 3:3. Toblachs Roman Mittich wurde auf die Strafbank geschickt und ermöglichte somit den Gastgebern ein Überzahlspiel. Als in diesem die Leisacher noch zusätzlich Keeper Nermin Cenanovic vom Eis nahmen und durch einen Feldspieler ersetzten, erkämpften sich die Mammuts die Scheibe und Raimund Steinwandtner schob den Puck zum 2:4 Endstand ins leere Leisacher Tor ein.

Der Ärger über die Niederlage dauerte bei den Adlern nur wenige Minuten, dann erfuhr man nämlich, dass die Black Devils Prägraten gegen den UEC Virgen mit 2:3 den Kürzeren gezogen hatten.

So beendete der UEC Leisach den Grunddurchgang als Tabellenerster und trifft im ersten Finalspiel am Sonntag, 8. Februar 2015, 18 Uhr, in der Leisacher Natureisarena auf die Black Devils aus Prägraten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren