Huben bleibt Vierter im Grunddurchgang

Die Iseltaler besiegten den UEC Lienz mit wenig Aufwand 5:1.

Das letzte Spiel des Grunddurchganges gegen den Lokalrivalen UEC Lienz spielte sich auf eher niedrigem Niveau ab. Die Heimmannschaft versuchte im Schongang das Match zu gewinnen, genaues Zusammenspiel war Mangelware und auch die Toreffizienz blieb niedrig. Trotzdem führten die Hubener Eisbären gleich nach Beginn mit 2:0 durch Tore von Robert Trojer und Michael Patterer. Dies sollte im ersten Drittel die gesamte Ausbeute bleiben.

Grund zum Jubeln hatten in diesem Spiel fast nur die Iseltaler Eisbären. Fotos: Brunner Images
Grund zum Jubeln hatten in diesem Spiel fast nur die Iseltaler Eisbären. Fotos: Brunner Images

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Martin Steiner gleich auf 3:0, doch nur eine Minute später gelang Nikolai Franz der erste Treffer für die Lienzer. Das Match plätscherte weiter und knapp vor Halbzeit erhöhte Christian Unterlercher auf 4:1 und nahm damit den Eislöwen aus Lienz endgültig den Wind aus den Segeln.

Ein bisschen Gerangel, wenig Toreffizienz – das Match war kein Highlight.
Ein bisschen Gerangel, wenig Toreffizienz – das Match war kein Highlight.

Im Schlussabschnitt machte nach vielen vergebenen Chancen Martin Pewal mit dem Tor zum 5:1 endgültig alles klar, der UECR Huben sicherte so seinen vierten Tabellenrang ab. Das Viertelfinale gegen den ESC Steindorf findet am Donnerstag, 5. Feber statt. Am Samstag, 6. Februar, treten die Eisbären auswärts an und sollte ein drittes Spiel nötig sein, ist noch einmal das Eisstadion Huben der Austragungsort.

UECR Huben : UEC Lienz 5:1 (2:0),(2:1),(1:0)
Tore: Robert Trojer, Michael Patterer, Martin Steiner, Christian Unterlercher, Martin Pewal bzw. Nikolai Franz
Schiedsrichter: Tillian; Mike, Unterköfler

Die Tabelle im Überblick!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren