Betriebssport, Pulverschnee und Sonnenschein

Ein Rückblick auf die Iseltaler Betriebsmeisterschaften in Matrei.

Das Team TSCHOJER II (im Bild v.l.) mit Raimund Köll, Tristan Tschojer, Dietmar Wibmer, Arthur Mühlburger (war bei der Siegerehrung nicht dabei) kam der Mittelzeit am nächsten. Fotos: Union Matrei
Das Team TSCHOJER II (im Bild v.l.) mit Raimund Köll, Tristan Tschojer, Dietmar Wibmer, Arthur Mühlburger (war bei der Siegerehrung nicht dabei) kam der Mittelzeit am nächsten. Fotos: Union Matrei

Schon zum 24. Mal gingen vergangene Woche die Iseltaler Betriebsmeisterschaften im Großglockner Ressort Kals/ Matrei über die Bühne. Der Veranstalter, die Sektion Schi der Sportunion Matrei hatte diesmal besonderes Glück mit dem Wetter. Sonnenschein, blauer Himmel, Pulverschnee und dazu sehr angenehme Temperaturen waren die positiven Vorzeichen für einen Schitag, bei dem nicht die Zeitschnellsten im Mittelpunkt standen, sondern die Mannschaftswertung nach einer Mittelzeit für die Ergebnisliste ausschlaggebend war.

Ein Team bestand aus vier LäuferInnen, von denen drei in die Wertung kamen, nach einer von den Vorläufern vorgegebenen „Mittelzeit“. Die Firma Matallbau Tschojer, die Marktgemeinde Matrei und die Raiffeisenbank Matrei stellten jeweils drei Mannschaften, die Firmen Metallbau Trost und die Felbertauern AG waren mit je zwei Teams am Start.

Der Mittelzeit am nächsten kam die Mannschaft TSCHOJER II mit Dietmar Wibmer, Arthur Mühlburger, Raimund Köll und Firmenchef Tristan Tschojer. Auf dem zweiten Platz landete mit dem SV Zunig wohl einer der engagiertesten Hobby- und Freizeitvereine in Matrei (Bernhard Wibmer, Robert Wibmer, Alois Ganzer, und Franz Wibmer). Den dritten Rang belegte das Team der Tischlerei Rainer in Moos bei Huben, eine Firma, die schon seit Beginn der Iseltaler Betriebsmeisterschaften stets eine Mannschaft stellt.

Schnellste Dame war Stefanie Resinger vom Team der Raika Matrei. Sie erzielte auch die absolute Tagesbestzeit.
Schnellste Dame war Stefanie Resinger vom Team der Raika Matrei. Sie erzielte auch die absolute Tagesbestzeit.

Sachpreise erhielten die Schnellsten in der Damen- und Herrenklasse. Schnellste Dame war Stefanie Resinger vom Team der Raika Matrei, die auch die absolute Tagesbestzeit erzielte vor den „HOUFA- Girls“ Anna und Johanna Wibmer.

Bei den Herren ging der Sieg an Josef Bergerweiß von Team der Felbertauern AG.
Bei den Herren ging der Sieg an Josef Bergerweiß von Team der Felbertauern AG.

Bei den Herren ging der Sieg an Josef Bergerweiß von Team der Felbertauern AG knapp vor Florian Hatzer (Hoazer Alm) und Harald Hatzer von der Firma Tschojer Metallbau.

Zudem verloste OK Chef Isidor Meixner eine Reihe wertvoller Sachpreise unter allen Teilnehmern.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren