Auch Toblach ist im Eishockey-Semifinale

Icebears machen mit einem 6:3 Auswärtserfolg in Velden alles klar.

Nach dem Sieg im Heimspiel wollten Klaus Volgger & Co. bereits im zweiten Viertelfinal Spiel gegen die Pirates Velden alles klarmachen und vorzeitig in das Halbfinale einziehen. Doch die Kärntner erwischten einen Traumstart und konnten sich bereits nach 56 Sekunden über den Führungstreffer freuen. Ein Schuss von der blauen Linie prallte von der Bande zurück vor das Tor und Kevin Krumpl brachte die Mannen vom Wörthersee mit 1:0 in Führung.

Die Südtiroler ließen sich durch diesen schnellen Rückstand aber nicht aus der Fassung bringen und übernahmen mit Fortdauer des Spiels das Kommando. Und wieder war es der Topscorer der Icebears, Matthias Rehmann, der seine Klasse unter Beweis stellte und in der 10. Spielminute den Ausgleich erzielte. Die Partie wurde immer mehr zu einem richtigen Play-off-Spiel, alleine sechs 2-Minuten-Strafen mussten im ersten Drittel von den Unparteiischen ausgesprochen werden.

Das Mitteldrittel verlief zu Beginn sehr ausgeglichen, ehe die Veldener mit einem Doppelschlag binnen einer Minute einen 2-Tore-Vorsprung herausschossen. Zunächst gelang Thomas Meinhardt der erneute Führungstreffer und nach 27:48 Minuten leuchtete ein 3:1 von der Anzeigetafel. David Ungericht ließ sich als Torschütze feiern.

Als nur elf Sekunden nach dem dritten Treffer der Südtiroler Tiziano Farinella für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, bot sich den Gastgebern im Powerplay die große Chance, das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Doch die Icebears erholten sich von diesem Schock sehr schnell und bewiesen in dieser Situation ihre Kaltschnäuzigkeit. Thomas Trenker brachte seine Mannen mit einem Short handed Goal auf 3:2 heran. Dieser Treffer beflügelte die Gäste, die daraufhin mächtig auf den Ausgleich drängten. Nach 33 Minuten war es dann soweit, Georg Feichter gelang im Powerplay das 3:3. Und nachdem fünf Minuten vor dem Drittelende Thomas Trenker das 4:3 für die Icebears gelang, hatten die Südtiroler das Spiel endgültig zu ihren Gunsten gedreht.

Somit mussten die Veldener im letzten Drittel alles riskieren, um doch noch ein vorzeitiges Saisonende zu verhindern. Die Gäste präsentierten sich aber taktisch hervorragend eingestellt und hielten das Tempo des Spieles sehr hoch. Zudem ließ Fabian Seeber im Tor der Südtiroler nichts anbrennen und wurde immer mehr zu einem unüberwindbaren Hindernis für die Piraten. Matthias Rehmann erhöhte in der 47. Minute nach Zuspiel von Klaus Volgger auf 5:3 für die Icebears.

Gegen Ende des Spiels mussten die Kärntner einige Strafen hinnehmen und schwächten sich dadurch selbst. Thomas Trenker, der mit seinen drei Treffern gestern sicherlich der Matchwinner auf Toblacher Seite war, sorgte in einem 5:3 Überzahlspiel für die endgültige Entscheidung und erzielte sechs Minuten vor der Schlusssirene das alles entscheidende 6:3.Kurz darauf musste Veldens Herwig Unterweger mit einer Matchstrafe vorzeitig unter die Dusche.

Thomas Trenker (hier auf einem Archivbild) war der Matchwinner für die Toblacher Icebears am Wörthersee.
Thomas Trenker (hier auf einem Archivbild) war der Matchwinner für die Toblacher Icebears am Wörthersee.

In der restlichen Spielzeit ließen sich die Südtiroler nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und konnten sich am Ende über einen 6:3 Erfolg und den Einzug in das Halbfinale freuen.

Riesengroß war natürlich nach dem Spiel die Freude beim Kapitän der Icebears, Klaus Volgger: „Es war kein einfaches Spiel. Die Play offs haben eigene Gesetze. Einen 3:1 Rückstand aufzuholen zeigt von der Moral und Stärke unserer Mannschaft, noch dazu bei einem Auswärtsspiel. Wichtig ist jetzt, dass wir eine Woche Pause haben und uns optimal auf das Halbfinale vorbereiten können.“

Dort kommt es zu einer sehr interessanten Begegnung. Die Icebears treffen auf den vorjährigen Finalgegner, die Tarco Wölfe Klagenfurt, die ja bekanntlich zum alles entscheidenden Finalspiel in Toblach nicht angetreten waren.

Die erste Begegnung findet am Montag 16.2. 2015 in Toblach statt. Weitere Termine sind der 19.2. (in Klagenfurt) und falls nötig ein alles entscheidendes 3. Spiel am 21.2. 2015, welches wieder in Toblach ausgetragen würde.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren