Der „Meischta“ auf dem Eis kommt aus Leisach

Im zweiten Finalspiel gewannen die Adler in Prägraten mit 4:2.

Nach dem Heimerfolg am vergangenen Sonntag standen die Black Devils Prägraten im zweiten Spiel der Finalserie in der Kärntner Liga West Division 2 bereits unter Zugzwang. Nur bei einem Sieg hätten sie sich in ein entscheidendes drittes Spiel retten können. Die Gäste wollten es aber darauf nicht ankommen lassen, sondern gleich im zweiten Finalspiel den Sack zumachen und sich zum Meister küren.

Während die Hausherren auf ihren Topscorer Pascal Brandstätter verzichten mussten, konnten die Adler im Gegensatz zum ersten Spiel diesmal wieder auf Michael und Kapitän Roland Brunner zurückgreifen. Rund 200 Besucher waren ins Eisstadion Gries/Prägraten a. G. gekommen und wollten ihre Black Devils zum Sieg peitschen.

Und die Gastgeber starteten auch vielversprechend. Knapp sechs Minuten waren gespielt, ehe die Fans der Prägratener erstmals jubeln konnten. Armin Leitner brachte seine Mannen mit 1:0 in Führung.Wie schon in sämtlichen Saison-Spielen zwischen diesen beiden Mannschaften entwickelte sich danach ein recht ausgeglichenes Spiel und so ging es mit diesem Spielstand auch erstmals in die Kabinen.

Im Mitteldrittel bot sich den Zusehern vorerst ein ähnliches Bild, ehe die Gastgeber in der 34. Minute zum zweiten Mal zuschlugen. Nach Zuspiel von Armin Leitner brachte Mark Scherer die Black Devils mit 2:0 in Front. Danach erhöhten die Adler den Druck und konnten vier Minuten später erstmals an diesem Abend anschreiben. Lukas Ortner sorgte mit seinem Treffer zum 2:1 Zwischenstand nach dem zweiten Drittel.

Nachdem Ewald Leitner 12 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels noch eine zwei-Minuten-Strafe ausgefasst hatte, mussten die Hausherren zu Beginn des Schlussabschnittes in numerischer Unterlegenheit agieren. Und kurz vor Ablauf dieser Strafe gelang den Adlern der Ausgleichstreffer zum 2:2. Erneut war es Lukas Ortner, der nach Zuspiel von Sebastian Kreuzer seine Mannschaft zum Jubeln brachte.

Die Prägratener waren danach von diesem Treffer sichtlich geschockt, erfingen sich aber bald wieder und versuchten mit ihren kämpferischen Tugenden das Spiel wieder zu ihren Gunsten herumzubiegen. Doch eine erneute Unterzahlsituation sorgte für das vielleicht vorentscheidende 2:3. Ewald Leitner hatte gerade einmal zwanzig Sekunden in der Kühlbox Platz genommen, da schlug es erneut im Tor der Black Devils ein. Michael Brunner brachte nach Assist von Patrik Brunner die Adler in der 49. Minute erstmals an diesem Abend in Führung.

Die Mannen von Prägraten-Trainer Leni Warscher gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und versuchten mit stimmkräftiger Unterstützung des tollen Prägratener Publikums doch noch den Ausgleich zu erzielen. Dass dieser jedoch nicht mehr gelingen sollte, lag diesmal aber an der unglaublichen Effizienz der Leisacher im Powerplay.

In erneuter Überzahl schnappte sich Alexander „Cece“ Czechner den Puck, lief alleine auf das Tor der Hausherren zu und versenkte die Scheibe 48 Sekunden vor dem Ende zum entscheidenden 4:2 für die Leisacher Adler. Somit hatten die Gäste mit ihrem dritten Powerplay-Tor in diesem Spiel für klare Fronten gesorgt und konnten sich wenige Augenblicke später über den Meistertitel freuen.

Nach dem Spiel meinte der überglückliche Ex Bundesliga-Profi Alexander Czechner: „Es war heute ein Sieg unserer tollen Moral. Wie wir uns nach dem zwei-Tore-Rückstand in dieses Spiel zurückgekämpft haben, war schon erste Sahne. Ein Riesenkompliment an die gesamte Mannschaft, Trainer und Vorstand, die mich in Leisach wirklich toll aufgenommen haben. Und jetzt gibt's nur mehr eines: FEIERN, FEIERN, FEIERN.“

Auf jeden Fall ein Kompliment an beide Mannschaften für eine tolle, spannende Meisterschaft. Sämtliche Duelle dieser beiden Mannschaften verliefen sehr ausgeglichen, doch die Adler konnten von fünf Begegnungen vier für sich entscheiden und sind so gesehen auch der verdiente Meister.

Slideshow: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren