Neue Stromaggregate für Osttiroler Feuerwehren

An 14 Gerätestandorten kann im Notfall Energie erzeugt werden.

Mit Mitteln der Gemeinden und einer kräftigen Finanzspritze aus dem Katastrophenfonds des Landes Tirol werden die Osttiroler Feuerwehren derzeit mit Notstromaggregaten aus- und aufgerüstet. Am 6. März wurden sechs Stromerzeuger an die Einsatzkräfte der Gemeinden Abfaltersbach, Leisach, Iselsberg-Stronach, Tristach, Dölsach und Huben übergeben. Insgesamt sind bereits an 14 Gerätestandorten leistungsfähige Notstromaggregate einsetzbar.

Sie sollen bei längeren Stromausfällen besonders wichtige Infrastruktur – wie die Feuerwehrgerätehäuser –  mit Strom versorgen. Die Feuerwehrstützpunkte sind im Katastrophenfall meist Dreh- und Angelpunkt für die Kommunikation mit übergeordneten Dienststellen.

feuerwehr-notstrom
Die Feuerwehren von Abfaltersbach, Leisach, Iselsberg-Stronach, Tristach, Dölsach und Huben mit BFK Herbert Oberhauser, BFI Franz Brunner und AFK Lienz-West Anton Kreuzer bei der Übergabe der Aggregate.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren