Osttirol: 53% der „Betriebe“ ohne Mitarbeiter

Zahl der EPUs steigt stark durch selbständige Pflegekräfte.

In Osttirol gibt es 2.615 aktive Unternehmen (Stand August 2014), von denen 1.401 Betriebe (53%) keine Mitarbeiter beschäftigen. Diese Zahlen veröffentlichte neben anderen interessanten Daten die Bezirksstelle der Wirtschaftskammer. Die Zahl der EPUs steigt damit weiter kontinuierlich an. 154 Kleinstbetriebe wurden im Berichtsjahr neu gegründet. Im Jahr zuvor waren es 137.

24-Stunden-Pflege ist ein boomendes Gewerbe. Foto: willma... / photocase.de
24-Stunden-Pflege ist ein boomendes Gewerbe. Foto: willma… / photocase.de

Von „Ein-Mann-Betrieben“ kann man übrigens nicht sprechen. Ein erheblicher Anteil der Gewerbe‐Neuanmeldungen fällt – wie schon in den Vorjahren – auf die fast ausschließlich von Frauen ausgeübte „selbstständige Personenbetreuung“. Zum Jahresende 2014 gehörten diesem, erst durch das „Hausbetreuungsgesetz 2007“ geschaffenen Berufsstand, in Osttirol bereits 316 Personen an. Sie leisten im Bezirk einen bereits unverzichtbaren Beitrag zur Bewältigung des ständig steigenden Bedarfs an „24‐Stunden‐Betreuung“.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren