Nordkette Quartett mit Osttirolern

Drei heimische Teams bei Stafette in Innsbruck am Start.

Fabio Kollreider (Powered by Estrich Gietl) wartet am Hafelekar auf seinen Einsatz. Foto: Sandro Kollreider
Fabio Kollreider (Powered by Estrich Gietl) wartet am Hafelekar auf seinen Einsatz. Foto: Sandro Kollreider

Am 22. März fand zum dritten Mal der Staffelwettbewerb Vowa Nordkette Quartett in Innsbruck statt. Ausgehend von der Innenstadt führte die Route die Mountainbiker vorbei am Alpenzoo und der Hungerburg bis zur Fleischbank, wo die Ski Uphiller auf die Übergabe warteten, um 1000 Höhenmeter bis zum Hafelekar zu bewältigen, wo sofort an die Ski Downhiller übergeben wurde. Diese mussten sich in die Karrinne stürzen und den schnellsten Weg in Richtung Seegrube suchen, ehe das vierte und letzte Teammitglied mit dem Mountainbike übernahm und zunächst über Schneefelder und anschließend ins Ziel in Innsbruck radelte.

Das Red Bull Mountain Team (hier Tom Öhler) erreichte den 12. Platz in der Gesamtwertung. Foto: Bernhard Kollreider
Das Red Bull Mountain Team (hier Tom Öhler) erreichte den 12. Platz in der Gesamtwertung. Foto: Bernhard Kollreider

Wie in den vergangenen Jahren traten einige Osttiroler zum Bewerb an: Thomas Aichner (Team Erdbau Groger), Hannes Wilhelmer (Powered by Estrich Gietl) und Benjamin Karl (Red Bull) übernahmen für ihre Teams die Mountainbikestrecke aufwärts, Manuel Seibald (Team Erdbau Groger) war als Skibergsteiger im Einsatz und belegte in der Einzelwertung den siebten Platz. Fabio Kollreider vom Team Estrich Gietl fuhr als Ski Downhiller sogar auf Platz 3. Sein Team war zu diesem Zeitpunkt noch bestes Österreichisches Team. Jakob Britz (Team Erdbau Groger) wiederum startete als MTB Downhiller.

v.l. Hannes Wilhelmer, Jakob Peer, Kollreider Fabio vom Team Powered by Estrich Gietl. Foto: Sandro Kollreider
v.l. Hannes Wilhelmer, Jakob Peer, Fabio Kollreider vom Team Powered by Estrich Gietl. Foto: Sandro Kollreider

Auch die Ergebnisse der Osttiroler konnten sich sehen lassen: In der Teamwertung konnte das Red Bull Mountain Team mit Benjamin Karl den 12. Platz belegen, direkt gefolgt vom Team Powered by Estrich Gietl auf Platz 13. Das Team Erdbau Groger belegte den 22. Platz. Angetreten waren 89 Teams. Dominiert wurde der Wettbewerb diesmal – zumindest in der Wertung der Herren – von deutschen Mannschaften, wohingegen die Damenwertung vom österreichischen Team Mauna Loa Ladies gewonnen wurde.

v.l. Jakob Britz, Thomas Aichner, Manuel Seibald, Patrick Suntinger (Team Erdbau Groger). Foto: Aichner
v.l. Jakob Britz, Thomas Aichner, Manuel Seibald, Patrick Suntinger (Team Erdbau Groger). Foto: Aichner
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren