Lawine und ein Verletzter in der Großvenedigergruppe

Am 29. März fuhren mittags zwei italienische Alpinisten über den Südosthang des Roßhuf in Prägraten ab. Auf ca. 3.100m Höhe löste sich ein 200 Meter breites Schneebrett. Beide wurden von der Lawine mitgerissen, stürzten über teilweise felsdurchsetztes Gelände ab und kamen nach 100 Metern auf der Lawine zu liegen.

Einer der Bergsteiger zog sich einen offenen Oberschenkelbruch zu und wurde von seinem Begleiter erstversorgt. Allerdings musste dieser, weil es keinen Handyempfang gab, zunächst in Richtung italienischer Grenze gehen, um einen Notruf abzusetzen. Am frühen Nachmittag wurden beide vom Rettungshubschrauber geborgen und in das Krankenhaus Lienz geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
chiller336

lol gut gelesen nanny :D :D

nanny

Erfreulich, dass alles glimpflich abgelaufen ist, und der "Verletzer" keinen weiteren Schaden anrichten konnte :-).