Verletzter Tourengeher überstand Nacht im Freien

Bei der Abfahrt von der Kluidhöhe in der Asten (Gemeinde Mörtschach) stürzte am 2. April 2015 gegen 13 Uhr ein 55-jähriger deutscher Schitourengeher bei schlechter Sicht und starkem Schneefall in eine Geländevertiefung und verletzte sich schwer. Da er keinen Empfang am Mobiltelefon hatte, entschloss er sich, die Tourenschi zurückzulassen und zu Fuß talwärts zu gehen. Er war bei Schneefall und ca. minus 10 Grad die ganze Nacht unterwegs.
 Am 3. April 2015 gegen 14.00 Uhr wurde der total erschöpfte Mann von Tourengehern und einem Bergführer gefunden.

Nach der Erstversorgung durch das Team des Rettungshubschraubers C 7 wurde der Verletzte in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?