Matrei schlägt ATUS Nötsch klar mit 4:1

Heimsieg vertreibt endgültig alle Abstiegssorgen der Iseltaler.

Immer wieder konnten die Matreier den Ball an sich reißen. Foto: Brunner Images
Immer wieder konnten die Matreier den Ball an sich reißen. Foto: Brunner Images

Vor knapp 500 Besuchern im Matreier Tauernstadion erwischten die Gastgeber einen Traumstart. In der elften Minute bekam Torjäger Rene Scheiber an der Ecke des Strafraumes den Ball, zog mit diesem nach innen und schlenzte ihn mit seinem linken Fuß unhaltbar für Nötsch-Keeper Andreas Sternig zum 1:0 ins Netz. Mit dieser Führung im Rücken zogen sich die Gastgeber etwas zurück, um anschließend aus einer gesicherten Abwehr mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Obwohl die Nötscher in dieser Phase mehr Ballbesitz hatten, konnten sie sich keinerlei Torchancen herausspielen. Lediglich ein Weitschuss von Michael Sternig musste von Matrei-Keeper Benedict Unterwurzacher abgewehrt werden.

Ein schneller Konter der Hausherren hätte dann beinahe zum zweiten Treffer geführt. Von Rene Scheiber ideal bedient, konnte der Schuss des durchbrechenden Raphael Hatzer gerade noch vom Nötscher Verteidiger abgeblockt werden. Vielleicht wäre in dieser Situation ein Abspiel zum völlig freistehenden Jakob Lukasser besser gewesen.

Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff des souverän agierenden Schiedsrichters Michael Maier schlug es dann aber nochmals im Nötscher Kasten ein. Wiederum spielte Rene Scheiber einen wunderschönen Pass auf Raphael Hatzer, der vorerst an einer Fußabwehr des Nötscher Schlussmannes scheiterte. Der Ball sprang danach zu dem am 20er lauernden Daniel Kofler, der in Manier eines Marcel Hirscher zu einem unwiderstehlichen Slalomlauf durch die Nötscher Abwehr ansetzte und eiskalt zum 2:0 einschoss.

Das erste Ausrufezeichen nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste aus dem Gailtal. Einen Weitschuss von Manuel Prettenthaler konnte Matrei-Keeper Benedict Unterwurzacher aber zum Eckball abwehren. Dies war dann für lange Zeit die einzige Torannäherung der Nötscher. Die Iseltaler erhöhten in den letzten 20 Minuten die Schlagzahl und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Zunächst leitete Manuel Amoser einen Konterangriff ein, bediente den freistehenden Stefan Stemberger, doch statt alleine Richtung Tor zu gehen, spielte dieser einen Querpass auf Raphael Hatzer, der allerdings im Torout landete. In der 72. Minute kam erneut Stefan Stemberger an den Ball, seinen Schuss konnte der Nötscher Tormann aber ohne Probleme parieren. Drei Minuten später setzte Daniel Kofler einen Freistoß aus rund 20 Metern an die Querlatte, ehe in der 80. Minute die endgültige Entscheidung fiel. Rene Scheiber bediente den Matreier Youngster Manuel Amoser, dieser nahm den Ball noch ein oder zwei Meter mit und schloss dann trocken zum 3:0 ab. Kurz darauf scheiterte Rene Scheiber mit einem Freistoß am Schlussmann der Gäste.

Die Nötscher kämpften trotz des aussichtslosen Rückstandes tapfer weiter und verkürzten in der 89. Minute durch Dominik Skina auf 3:1. Doch die Matreier ließen sich nicht lumpen und setzten in der Schlussminute noch einen drauf. Stefan Stemberger sorgte mit seinem Treffer für den 4:1 Endstand. Ein Ergebnis, das vollkommen in Ordnung geht, denn die Hausherren waren an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft. Mit diesem Sieg hat das Team von Bernd Amoser und Stefan Bachmann wohl endgültig alle Abstiegssorgen vertrieben.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren