Lienzer Volksbank wird zur Dolomitenbank

Der lange angekündigte Abschied von der Österreichischen Volksbanken AG (ÖVAG) soll demnächst umgesetzt werden. Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, macht die Volksbank Osttirol-Westkärnten ihre Ankündigung wahr und wird sich als „Dolomitenbank Osttirol-Westkärnten“ selbständig machen. Ende Juli soll die Generalversammlung dem Plan zustimmen. Lediglich die Einlagensicherung könnte auch weiterhin über die Volksbank funktionieren, doch Vorstandsvorsitzender Hansjörg Mattersberger gibt sich auch diesbezüglich selbstsicher und sagt, man hätte Alternativen.

Als kleine, regional gut verankerte Bank wolle man nicht für die ÖVAG gerade stehen, so Mattersberger. Für die Kunden soll sich aber nichts ändern. Zu den etwa 80 Mitarbeitern würden 20 hinzukommen, allerdings nicht alle durch neue Anstellungen, sondern zwölf über die Volksbank Gmünd, die sich der Dolomitenbank anschließen möchte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
skeptiker vor 2 Jahren

Und täglich grüßt das Murmeltier oder man könnte auch "Banken-Ping-Pong über Medien" dazu sagen.

Gestern diese Meldung in der TT und heute Stellungnahme der FMA in der TT die wieder ganz was anderes sagt. http://www.tt.com/wirtschaft/standorttirol/9932156-91/volksbank-rebell-fma-gibt-osttirol-plänen-einen-korb.csp

Da fallen Sätze wie "An unserer Position hat sich nichts geändert. Wir und die Europäische Zentralbank sehen weiterhin keine Möglichkeit für ein Ausscheiden der Bank aus dem Volksbankenverbund“ oder "„Wenn sie ausscheiden, dann stellt sich die Frage, was das für ihre Bankkonzession bedeutet“

Ist es eigentlich nicht möglich ein gemeinasmes Statement der Volksbank mit FMA, Finanzamt zur Zukunft abzugegen ?

Da diese geplanten Aktionen der VB Osttirol ja anscheinend genehmigungspflichtig durch die FMA/Finanzamt sind und die VB Osttirol das eben nicht alleine entscheiden kann fragt man sich schon - was wird nun wirklich ?

bzler vor 2 Jahren

Schon seltsam, dass sich die Osttiroler Volksbank neu erfindet, so kurz nachdem es die Südtiroler getan hat - und dabei kein gemeinsamer Nenner heraus kommt.