Dolomitenstadt-Express ist nicht zu stoppen

Mit einem 4:2 Heimsieg über den SV Dellach/Gail bleibt der SV Rapid Lienz weiterhin souveräner Tabellenführer in der Unterliga West.

Die Grün-Weißen starteten schon wie aus der Pistole geschossen in das Spiel gegen die abstiegsgefährdeten Gailtaler. Nach vier Minuten setzte sich Mario Kleinlercher auf der linken Seite durch, seinen Stanglpass schoss Clemens Gesser allerdings klar über das Dellacher Tor, und weiter ging es mit rollenden Angriffen der Rapidler.

Florian Neumeister, der speziell vor der Pause eine tolle Leistung bot, tankte sich auf der rechten Außenbahn durch, brachte den Ball auf Lukas Steiner, der nur mehr durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden konnte. Den fälligen Freistoß hob der gefoulte Spieler wunderbar über die Mauer hinweg zur 1:0 Führung ins Netz. Dieses Gegentor rüttelte die Dellacher wach, die nun mehr ins Offensivspiel investierten und zu ihren ersten Chancen kamen. In der 19. Minute bediente Darko Kremenovic den am 16er lauernden Dardan Kameray, dessen Schuss ging aber knapp am Lienzer Tor vorbei. Fünf Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke köpfelte Dejan Burgar zum 1:1 ein. Nur zwei Minuten später hatten die Dellacher plötzlich das Spiel zu ihren Gunsten gedreht. Ein Freistoß vom 16er traf Christopher Korber an der Hand und Schiedsrichter Bichler entschied richtigerweise auf Handelfmeter. Dejan Burgar trat an und verwandelte bombensicher zum 1:2.

Der Tabellenführer legte daraufhin aber sofort wieder einen Zahn zu und kam 180 Sekunden später zum Ausgleich. Florian Neumeister tankte sich auf der rechten Außenbahn durch, spielte den Ball auf Mario Kleinlercher, der mit der Ferse Christopher Korber bediente und dieser schob den Ball platziert zum 2:2 ins lange Eck. Praktisch im Gegenzug hatten dann wieder die Gäste eine tolle Möglichkeit. Nach Zuspiel von Dardan Kameray setzte Christian Zankl den Ball knapp neben das Lienzer Tor. Besser machten es da schon die Hausherren mit dem nächsten Angriff. Daniel Steiner spielte auf den heranbrausenden Andreas Überbacher und dessen Stanglpass verwertete Christopher Korber zur 3:2 Führung für die Rapidler.

Die letzte Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatten kurz darauf abermals die Grün-Weißen. Nach Vorarbeit von Daniel Steiner ging der Schuss von Lukas Steiner aber klar am Dellacher Kasten vorbei. Wenig später schickte der Unparteiische beide Mannschaften nach sehr abwechslungsreichen 45 Minuten zum Pausentee in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber von Minute zu Minute stärker und drängten die Gäste immer mehr in deren eigene Hälfte zurück. In der 55. Minute hatte Christopher Korber die Chance auf seinen dritten Treffer. Nach Vorarbeit von Daniel Steiner traf er das runde Leder jedoch nicht richtig und der Ball ging knapp neben das Tor. Zehn Minuten später versuchte Mario Kleinlercher ein Zuspiel von Lukas Steiner volley zu nehmen, doch er traf den Ball nicht richtig und Julian Arneitz hatte wenig Mühe, diesen zu parieren.

Die Gäste kamen in dieser Phase zu keinen nennenswerten Offensivaktionen und mussten noch dazu die letzten 20 Minuten zu zehnt auskommen. Nach einem Foul an der Seitenlinie an Christopher Korber sah Abwehrchef Armin Lulic eine sehr harte rote Karte. Wenig später nützten die Dolomitenstädter den numerischen Vorteil und setzten auf das Spiel praktisch den Deckel drauf. Clemens Gesser lief auf der linken Seite seinem Gegenspieler auf und davon und spielte den Ball quer auf den sich anbietenden Mario Kleinlercher. Dieser tankte sich energisch durch die Dellacher Abwehr hindurch, legte quer auf den auf Höhe des Fünfer lauernden Florian Neumeister und der schob seelenruhig zum 4:2 ein. Dies war zugleich auch der Endstand in dieser Partie, obwohl die Platzherren danach noch zwei gute Möglichkeiten auf den fünften Treffer vorfanden. Zunächst köpfelte Manuel Eder, der für seine Kopfbälle bei den Gegnern gefürchtet ist, den Ball in aussichtsreicher Position dem Dellacher Keeper genau in die Arme und in der 82. Minute ging ein Freistoß von Lukas Steiner knapp über das gegnerische Tor.

Mit diesem Erfolg vor rund 200 Besuchern im Dolomitenstadion Lienz konnten die Rapidler ihren 15 Punkte Vorsprung in der Tabelle der Unterliga West weiter halten und sind derzeit auf ihrem Weg Richtung Kärntner Liga von nichts und niemanden aufzuhalten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren