Virgentaler Opferwidder nun UNESCO-Erbe

Die Urkunde wurde von UNESCO-Kommissionspräsidentin Eva Nowotny übergeben.

Präsidentin Eva Nowotny (UNESCO-Kommission), Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler, Bürgermeister Anton Steiner, Widderhalter Andreas Marine,, Franz Wurnitsch (Pfarrgemeinderatsobmann Virgen).
Präsidentin Eva Nowotny (UNESCO-Kommission), Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler, Bürgermeister Anton Steiner, Widderhalter Andreas Mariner, Franz Wurnitsch (Pfarrgemeinderatsobmann Virgen).

Über den Opferwidder aus dem Virgental ist in den letzten Wochen viel berichtet worden. Der jahrhundertealte Brauch der Widderprozession hat aber nicht nur für Einheimische und Touristen eine gewisse Faszination, auch die UNESCO-Kommission teilt die Begeisterung. Wie angekündigt, ist der Widder zum UNESCO-Erbe ernannt worden. Nun wurde die Urkunde übergeben. Der Rahmen war feierlich und fand im Zuge der Ausstellungseröffnung zu „Ausgezeichnete Schätze – Das Kulturerbe der UNESCO in Oberösterreich“ in St. Florian statt. Delegierte aus Prägraten a.G. und Virgen reisten an, um die Auszeichnungsurkunde in Empfang zu nehmen.

Unser Video zeigt den diesjährigen Opferwidder und seinen Weg vom Stall bis zur Versteigerung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren