Tiroler Volksmusikanten trafen sich in Lavant

Hauptversammlung nach stimmungsvollem Mariensingen.

Gleich zwei Anlässe sorgten am Christi Himmelfahrtstag für eine kleine Völkerwanderung der Volksmusikanten nach Lavant. Zum einen lud der Tiroler Volksmusikverein in die Wallfahrtskirche zum „Mariensingen“ mit einigen der besten Musikanten des Bezirkes. Das Asslinger Flügelhorntrio, die Brüder Gliber, das Duo Saitenverkehrt, die Geschwister Senfter und die Osttiroler Geigenmusig musizierten stimmungsvoll, Dekan Bernhard Kranebitter und Martha Lukasser lasen Texte.

Anschließend lud der Tiroler Volksmusikverein nicht nur seine Mitglieder, sondern auch Freunde und Interessierte zur Jahreshauptversammlung in die Römerstube ein. Es war die erste Hauptversammlung in Osttirol. Obmann Peter Margreiter stellte den ca. 120 Anwesenden die Vorstandsmitglieder, Gebietsreferenten und die Mitglieder der Arbeitsgruppe Osttirol vor.

Peter Margreiter aus dem Stubaital ist Obmann des 1300 Mitglieder zählenden Vereines.
Peter Margreiter aus dem Stubaital ist Obmann des 1300 Mitglieder zählenden Vereins.

Dann folgte der Jahresbericht, bei dem die größten Projekte stellvertretend für über 200 Veranstaltungen in ganz Tirol präsentiert wurden. Der Alpenländische Volksmusikwettbewerb, das Tiroler Adventsingen, die Tiroler Musizierwoche, die Tiroler Singwoche und viele weitere Seminare wie das Osttiroler Musizierwochenende bilden den Hauptaufgabenbereich des 1300 Mitglieder zählenden Vereins. Außerdem werden in allen Landesteilen Volksmusik-Konzerte, Musikantenhoangaschte und –Stammtische organisiert.

Der eigentliche Höhepunkt war die Ehrung einiger Osttiroler Musikgruppen, unter ihnen die Brüder Gliber, die Großglocknerkapelle Kals, der Lukasser Zwaogsang, die Oberleibniger, die Osttiroler Geigenmusig, die Seespitzler und die Rotspitzler. Auch Fritz Joast, der Organisator des Weisenbläsertreffens am Zupalsee, und Thomas Steiner, ein Volksmusikant der ersten Stunde, erhielten Dank und Anerkennung für ihre Verdienste. Martin Gratz wurde sogar mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Tiroler Volksmusikvereins ausgezeichnet.

Bürgermeister Oswald Kuenz und Landtagsabgeordneter Hermann Kuenz gratulierten aus politischer Sicht und erfuhren zudem von einem besonderen Anliegen der Volksmusik-Liebhaber: Die Abschaffung der Sendung „Tiroler Morgenweis“ von Radio Tirol löst in der Szene Bedauern aus, man will mittels E-Mails und Anrufen dem ORF ein Signal zur Rücknahme dieser Entscheidung schicken. Die Jahreshauptversammlung, zu der auch 40 Nordtiroler Vereinsmitglieder, sowie Abordnungen aus Südtirol und Bayern gekommen waren, klang standesgemäß aus: mit viel Musik und Gesang.

Slideshow: Volksmusikverein

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren