Land erhöht Förderung für DefMobil

Der kleine Rufbus sorgt im Defereggental seit November 2010 für mehr Mobilität.

Die Bürgermeister aus St. Veit, Hopfgarten und St. Jakob freuen sich über den Erfolg des Rufbusses defMobil: Vitus Monitzer, Franz Hopfgartner und Gerald Hauser
Die Bürgermeister aus St. Veit, Hopfgarten und St. Jakob freuen sich über die hohe Förderung und die Anerkennung für ihr Projekt: Vitus Monitzer, Franz Hopfgartner (li.) und Gerald Hauser (re.)

Das Anrufsammeltaxi „DefMobil“ verhilft den Bewohnern der Gemeinden St. Jakob, St. Veit und Hopfgarten im Defereggen seit mehr als vier Jahren zu mehr Mobilität. Der große Vorteil gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln: Man ist flexibler und kann sich leichter auf die Bedürfnisse der Bevölkerung einstellen. „Das DefMobil ist ein wichtiger Bestandteil des Öffentlichen Verkehrs und hat die Mobilität vieler Bevölkerungsgruppen im Tal nachhaltig verbessert“, zollt LHStv.in Ingrid Felipe dem Projekt Respekt. Das Land Tirol zeigt seine Begeisterung nicht nur in Worten, sondern erhöht die Förderung für die Jahre 2015/16 von 25.000 Euro auf 100.000 Euro. Dass die Deferegger Mobilitätsinitiative auch über das Jahr 2016 hinaus unterstützt wird, ist für Felipe unstrittig: „Derzeit arbeiten wir an einem Gesamtsystem, in dem Linienverkehr und bedarfsorientierte Angebote auch bei der Förderung noch besser aufeinander abgestimmt sind.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren