Osttiroler Tischlerlehrlinge zeigten groß auf

Beim Landeswettbewerb in Absam kämpften 50 (inter)nationale Teilnehmer um den Sieg.

v.l.: Spartenobmann Georg Steixner, Arno Guggenbichler (Bürgermeister Absam) und die Teilnehmer Simon Reichegger, Johannes Pletzer, Horst Gstrein, Mathias Auer, Stefan Hirzinger, Innungsmeister Klaus Buchauer, Lehrlingswart Markus Decker. Foto: Innung
v.l.: Spartenobmann Georg Steixner, Arno Guggenbichler (Bürgermeister Absam) und die Teilnehmer Simon Reichegger, Johannes Pletzer, Horst Gstrein, Mathias Auer, Stefan Hirzinger, Innungsmeister Klaus Buchauer, Lehrlingswart Markus Decker. Foto: Innung

Die Tiroler Fachberufsschule für Holztechnik in Absam war vergangenen Samstag Schauplatz für den Landeslehrlingswettbewerb der Tischler. Lehrlinge aus der Schweiz, Bayern, Südtirol, Ungarn und Tirol nahmen teil. Die Osttiroler erkämpften sich einige Spitzenplätze.

Die Aufgabenstellung war je nach Lehrjahr unterschiedlich. Im ersten Lehrjahr war eine Kassette, im zweiten ein Notenständer und im dritten ein Fußschemel zu fertigen. Viereinhalb bis fünfeinhalb Stunden hatten die jungen Tischler dafür Zeit. Im vierten und fünften Lehrjahr gab es umfassende Produktionsarbeiten samt Farbgebung und Planung durchzuführen.

Claus Josef Müller von der Tischlerei Friedrich Wieser in Strassen tischlerte sich zum dritten Platz im ersten Lehrjahr. Besonders erfolgreich waren die Osttiroler im zweiten Lehrjahr, wo alle drei Stockerlplätze errungen werden konnten: Mathias Auer, ebenfalls von der Tischlerei Friedrich Wieser errang den ersten Platz, gefolgt von Johannes Mühlmann (Tischlerei Lanser in Innervillgraten) und Tobias Senfter (Franz Walder in Außervillgraten). Im dritten Lehrjahr gelang Josef Strieder von der Tischlerei Georg Kassewalder (Sillian) der zweite Platz. Die Zukunft des Tischlereigewerbes in Osttirol scheint somit auf guten Wegen zu sein.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren