Susanne Mair für Berglauf-EM qualifiziert

Die Osttiroler Läuferinnen holten bei den Staatsmeisterschaften gleich drei Medaillen.

Das erfolgreiche Osttiroler Berglaufteam, v.l.: Ingemar Wibmer, Susanne Mair, Irmgard Huber und Michael Singer. Foto: SUR Lienz Singer
Das erfolgreiche Osttiroler Berglaufteam, v.l.: Ingemar Wibmer, Susanne Mair, Irmgard Huber und Michael Singer. Foto: SUR Lienz /Singer

Der Bewerb der Österreichischen Staatsmeisterschaften verlief von Rauris im Pinzgau über 10,2 Kilometer hinauf zur Hochalm. Die bekannt schwierige Strecke mit 2.168 Höhenmetern forderte viel von den Athletinnen und Athleten, noch dazu bei den hochsommerlichen Temperaturen. Die Sport Union Raiffeisen Lienz war mit je zwei Läuferinnen und Läufern am Start und ging mit drei Medaillen nach Hause.

Die Berglaufweltmeisterin Andrea Mayr wurde neue Staatsmeisterin, gefolgt von Sabine Reiner. Beide waren schon vorher für die Berglauf-EM qualifiziert. Das dritte Ticket sollte sich zwischen der Osttirolerin Susanne Mair und Karin Freitag entscheiden. Mair lief ein starkes Rennen und überquerte als dritte Österreicherin die Ziellinie. Freitag folgte eine Minute später und vergab damit ihren Startplatz für die EM. Mair gewann zudem noch die Silbermedaille in der allgemeinen Frauenklasse.

Eine starke Leistung gelang auch Irmgard Huber. In der Mastersklasse W40 verfehlte die dreifache Mutter nur knapp die Goldmedaille und wurde Zweite. Bei den Männern lief es ebenfalls gut, wenngleich außerhalb der Medaillenränge. Ingemar Wibmer erlief sich den undankbaren vierten Platz in der Wertung Masters M35, wo unter anderem der Staats- und Vizestaatsmeister vor dem Matreier landeten. Der Triathlet Michael Singer beendete seinen Ausflug in die reine Läuferszene in der allgemeinen Männerhauptklasse auf dem beachtlichen Rang 11.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren