Wasserrettung setzt Jugendtraining fort

Auf die Übungen im Wildwasser legt die ÖWR besonders viel Wert.

Besonders aufregend ist jedes Jahr das Wildwassertraining in der Isel und in der Drau. Fotos: ÖWR Lienz
Besonders aufregend ist jedes Jahr das Wildwassertraining in der Isel und in der Drau. Fotos: ÖWR Lienz

Das Dolomitenbad ist zwar geschlossen, doch für die Jugend der Österreichischen Wasserrettung Einsatzstelle Osttirol bedeutet das nicht, dass ihr Training ausfallen muss. Anstelle der gewohnten Übungseinheiten im Hallen- und Freibad findet derzeit ein Ersatzprogram statt, das die Jugendlichen in durchaus reale Situationen bringt.

„Soweit das Wetter es zulässt, wird das Training weiterhin im Wasser stattfinden, schließlich haben wir ja noch das Freibad am Tristacher See. Zudem startet derzeit wieder das Wildwassertraining in der Isel und Drau, wo die angehenden RettungsschwimmerInnen für mögliche Einsatzszenarien vorbereitet werden“, so der technische Leiter Markus Pflanzl. In den letzten Tagen sah man die Jugendlichen dementsprechend vermehrt in heimischen Wildgewässern.

ÖWR-Jugendliche beim Üben mit dem motorisierten Schlauchboot am Tristacher See.
ÖWR-Jugendliche beim Üben mit dem motorisierten Schlauchboot am Tristacher See.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren