TSU Matrei beendet Saison mit Heimsieg

Mit einigen personellen Veränderungen gegenüber dem vorwöchigen Derby in Lienz, gingen die Matreier in das letzte Saisonspiel am 13. Juni. Martin Holzer und Rene Scheiber waren diesmal nicht an Bord, dafür stand Stammkeeper Benedict Unterwurzacher wieder zwischen den Pfosten. Für die Gäste aus dem Drautal, die eine turbulente Frühjahrssaison hinter sich hatten, ging es in diesem Spiel noch um den Abstieg.

Die Iseltaler erwischten vor rund 250 Besuchern im Matreier Tauernstadion einen Bilderbuchstart und gingen bereits in der 5. Minute in Führung.

Daniel Kofler, der diesmal die Kapitänsschleife trug, konnte sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Angespornt von diesem Treffer bleiben die Hausherren auch danach die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem der diesmal extrem spielfreudige Moritz Mair bereitete der Drautaler Defensive immer wieder Kopfzerbrechen. Nach rund einer halben Stunde kam der Matreier Mittelfeldspieler am 16er an den Ball, sein Schuss wurde aber noch von einem Drautaler Verteidiger abgeblockt und bereitete so dem Keeper der Gäste keine Probleme. Fünf Minuten später zirkelte Daniel Kofler einen Freistoß hoch in den gegnerischen Strafraum, doch der Kopfball von Stefan Stemberger wurde eine sichere Beute von Keeper Sandro Stenkoski.
Erst kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Matreier Tor. Christoph Tschernutter der sich auf der rechten Angriffsseite durchgetankt hatte, schoss den Ball aber flach am Tor der Iseltaler vorbei.
In der Halbzeitpause dürften den Drautalern die Zwischenstände auf den anderen Plätzen mitgeteilt worden sein. Denn vor den letzten 45 Minuten befanden sich die Gäste, die nach der Hinrunde noch auf dem 3. Tabellenplatz zu finden waren, plötzlich auf einem Abstiegsplatz.
Die Gäste agierten nun offensiver und fanden bereits kurz nach Wiederanpfiff eine Halbchance vor. Nach einem von Sandro Stresch über die Mauer gehobenen Freistoß konnte Benedict Unterwurzacher den Ball nicht ideal abwehren, doch seine Kollegen beförderten das Spielgerät aus der Gefahrenzone. Bei den Drautalern merkte man zwar das Bemühen, doch es fehlte gegen eine gut stehende Matreier Abwehr immer der entscheidende finale Pass.
In der 65. Minute griff der Unparteiische dann in das sehr fair geführte Spiel ein. Binnen fünf Minuten zeigte er Matreis Benedikt Wibmer zweimal die gelbe Karte und so mussten die Hausherren ab diesem Zeitpunkt in numerischer Unterlegenheit agieren. Eine Entscheidung die für einiges Kopfschütteln unter den Matreier Fans sorgte.
Doch die Hausherren ließen sich von dieser Entscheidung nicht aus dem Konzept bringen und sorgten kurz darauf für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Moritz Mair bedient mit einem Traumpass aus der eigenen Hälfte heraus den sich auf der rechten Seite freilaufenden Manuel Amoser und dieser schoss überlegt zum 2:0 ein.
Quasi im Gegenzug wäre beinahe der Anschlusstreffer gefallen. Benjamin Koslitsch tauchte alleine vor dem Matreier Tor auf, doch Benedict Unterwurzacher bewies in dieser Sitaution seine Klasse und verhinderte mit einem tollen Reflex den fast sicher scheinenden Gegentreffer.
Das letzte Ausrufezeichen in diesem Spiel setzten dann erneut die Iseltaler. Wieder war es Moritz Mair der diesmal Raphael Hatzer einsetzte, bei dessen Stanglpass kam dann der hernbrausende Moritz Mair aber um den Bruchteil einer Sekunde zu spät.
So blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg der Matreier, ein Ergebnis über das sich am Ende beide Mannschaften freuen konnten. Da der SC Hermagor im Heimspiel gegen Landskron den Kürzeren zog, schafften die Drautaler doch noch den Klassenerhalt. Und die Matreier konnten sich trotz einiger Spielerabgänge in dieser Saison auf dem siebenten Platz im Endklassement einreihen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren