Saisonrückblick: Rapid überstrahlte alle

Unterliga West 2014/15 geht in die Pause. Wir schauen aus Osttiroler Sicht in die Statistik.

rapid-herbstmeister-2014-13
Fotos: Brunner Images

SV RAPID LIENZ | 1. Platz | 75 Punkte | Torverhältnis 80:28

Die Dolomitenstädter spielten eine bärenstarke Saison und waren in der Unterliga West eindeutig das Maß aller Dinge. Nachdem man anfänglich mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte und nach acht Runden noch mit sechs Punkten Rückstand auf Radenthein auf dem zweiten Tabellenplatz lag, übernahmen Manuel Eder & Co. in Runde zehn erstmals die Tabellenführung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Erster Platz in der Heim- und Auswärtstabelle, beste Mannschaft sowohl in der Hinrunde als auch in der Rückrunde, am meisten Tore geschossen und die wenigsten bekommen – die Statistik spricht eine eindeutige Sprache. Und seit 2008/2009, damals war es der SV Penk, hat Rapid Lienz die höchste Punkteanzahl erreicht. Trotz des souveränen Aufstiegs in die Kärntner Liga verlässt Trainer Markus Hanser die Grün-Weißen. Wer dem scheidenden Trainer nachfolgt, steht derzeit noch nicht fest.

nussdorf-drautal-cover

FC-WR NUSSDORF/DEBANT | 6. Platz | 42 Punkte | Torverhältnis 48:50

Nach einem guten Start hatten die Debanter von der sechsten bis zur elften Runde, in der man nur zwei Zähler einfahren konnte, einen kleinen Durchhänger. Bis zur 19. Runde ging ein wenig die Abstiegsangst bei den FC-WR Kickern um, doch die Mannschaft konnte von der 20. Runde an vier volle Erfolge in Serie feiern, wodurch man sich in der Tabelle weit nach vorne arbeitete. Gegen Ende der Saison gab es nach der Verkündung, dass Trainer Bernd Feils Vertrag nicht mehr verlängert wird, einige Unruhe, die darin gipfelte, dass der Trainer zwei Runden vor Schluss, nach der 1:2 Niederlage gegen Rapid Lienz, seines Amtes enthoben wurde. Als sein Nachfolger für die neue Saison steht Ibel Alempic, der zuletzt in Sillian tätig war, bereits fest.

torjubel-matrei-cover

UNION MATREI | 7. Platz | 41 Punkte | Torverhältnis 67:57

Bei den Iseltalern gab es in der Hinrunde ein ständiges Auf und Ab. Nachdem man nach zehn Runden noch auf dem dritten Platz lag, mussten die Matreier in den folgenden vier Spielen ebenso viele Niederlagen einstecken. Nach der Derby-Niederlage gegen Rapid Lienz zogen die Verantwortlichen die Reißleine und ersetzten Trainer Marko Baic durch das Betreuerduo Bernd Amoser und Stefan Bachmann. In der Wintertransferzeit verlor man mit den beiden Kleinlercher-Brüdern erneut wichtige Mannschaftsstützen, doch die Mannen um Kapitän Martin Holzer steckten dies erstaunlich gut weg und konnten sich im Laufe des Frühjahrs konsolidieren. Auch bei den Iseltalern wird in der nächsten Saison ein neues Gesicht auf der Kommandobrücke stehen. Günter Tabernig wechselt von Thal/Assling zu den Matreiern.

Die Osttiroler Top-Torjäger:
1. Platz | 21 Tore: Rene SCHEIBER (Union Matrei)
2. Platz | 19 Tore: Mario KLEINLERCHER (Rapid Lienz/Union Matrei)
3. Platz | 15 Tore: Aldamir DA SILVA (FC-WR)
4. Platz | 13 Tore: Christopher KORBER (Rapid Lienz)
5. Platz | 10 Tore: Sven LOVRIC (Rapid Lienz)
6. Platz | 9 Tore: Dominik SPORER (FC-WR)

Die Sünder:
Rote Karten: jeweils eine rote Karte erhielten Michael Schneider, Peter Klancar, Peter Stojanovic, Denis Kaltak und Aldamir da Silva (alle FC-WR) sowie Daniel Kofler und Martin Holzer (beide Union Matrei).
Gelb/rote Karten: jeweils eine Ampelkarte bekamen in dieser Saison Lukas Steiner und Clemens Gesser (beide Rapid Lienz), Denis Kaltak (FC-WR) sowie Benedikt Wibmer (Union Matrei).

Gelbe Karten:
1. Platz | 10 Karten
Stefan STEMBERGER (Union Matrei/TSU Virgen)
2. Platz | 9 Karten
Aldamir DA SILVA (FC-WR)
Peter KLANCAR (FC-WR)
Raphael SCHNEEBERGER (Union Matrei)
5. Platz | 8 Karten
Alexander MOSER (FC-WR)
6. Platz | 7 Karten
Rene SCHEIBER (Union Matrei)
Raphael HATZER (Union Matrei)
Mathias BERGER (Union Matrei)

Die Marathonmänner:
1. Platz: Manuel EDER (Rapid Lienz): 2.610 Minuten in 29 Spielen (90 Min./Spiel)
2. Platz: Christian KORUNKA (Rapid Lienz): 2.520 Minuten in 28 Spielen (90 Min./Spiel)
3. Platz: Patrick EDER (Rapid Lienz): 2.500 Minuten in 29 Spielen (86 Min./Spiel)
4. Platz: Dominik TAGGER (FC-WR): 2.434 Minuten in 28 Spielen (86 Min./Spiel)
5. Platz: Rene SCHEIBER (Matrei): 2.397 Minuten in 27 Spielen (88 Min./Spiel)
6. Platz: Markus STOCKER (Rapid Lienz): 2.393 Minuten in 28 Spielen (85 Min./Spiel)
7. Platz: Mathias BERGER (Matrei): 2.324 Minuten in 28 Spielen (83 Min./Spiel)

Somit geht wieder eine spannende Saison in der Unterliga West zu Ende. Man darf bereits jetzt gespannt sein, wie sich Rapid Lienz in der neuen Spielzeit in der Kärntner Liga schlägt und welche Rolle die beiden verbliebenen Osttiroler Vereine in der Saison 2015/2016 in der Unterliga West einnehmen werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren