Anerkennungspreis für Trans Dolomiti

Tourismusverband Osttirol mit Finalistenurkunde des Tirol Touristica ausgezeichnet.

Die Urkundenverleihung erfogte in Igls, v.l.: Josef Magreiter (LR f. Tourismus), Barbara Nußbaumer (Geschäftsführerin TVB Osttirol), Otto Trauner (Leiter der Infrastrukturabteilung) und LH Günther Platter. Foto: Die Fotografen
Die Urkundenverleihung erfolgte in Igls, v.l.: Josef Margreiter (LR f. Tourismus), Barbara Nußbaumer (Geschäftsführerin TVB Osttirol), Otto Trauner (Leiter der Infrastrukturabteilung) und LH Günther Platter. Foto: Die Fotografen

„Trans Dolomiti – Loipenwandern ohne Gepäck“ ermöglicht den Langläufern, eine Vielzahl an Loipen und Regionen kennen zu lernen, ohne sich Gedanken über ihr Gepäck machen zu müssen. Sie haben verschiedene Routen zur Auswahl und wenn sie nach ihrem Sportvergnügen ins Hotel kommen, ist ihr Gepäck schon dort. So können sie die gesamte Strecke in Etappen genießen, die insgesamt über 200 Kilometer quer durch die Dolomiten und grenzüberschreitend verlaufen; ein einzigartiges Projekt im Alpenraum.

Das sah auch die Jury des renommierten Tirol Touristica so, der eine der höchsten Tourismuspreise im Land darstellt und seit 1996 verliehen wird. Zu den Auswahlkriterien zählen unter anderem das Erzielen eines Mehrwert- und Synergie-Effektes, die Vernetzung mit Partnern, die Nachhaltigkeit des Projektes sowie ein messbarer Geschäftserfolg. All diese Elemente treffen für Trans Dolomiti offensichtlich zu. Die Auszeichnung erfolgte am 23. Juni im Rahmen des Tiroler Tourismusforums im Congress Igls. Die Urkunde wurde an Barbara Nußbaumer, Geschäftsführerin des TVB Osttirol, und den Leiter der Infrastrukturabteilung Otto Trauner übergeben. Trauner ist gemeinsam mit dem Südtiroler Alfred Prenn einer der Entwickler dieses Projektes. „Weitwandern und Fernradeln sind seit Jahren Trend – es lag für uns auf der Hand, entsprechende Angebote im nordischen Bereich bereitzustellen“, zeigt sich Trauner in seinem Projekt bestätigt.

Ab der Wintersaison 2015/2016 soll auch Lienz in das Angebot mit einbezogen werden. Der Tourismusverband Osttirol beabsichtigt dazu, das Loipennetz entlang des Drauradweges entsprechend zu adaptieren und durch eine technische Beschneiung Schneesicherheit anzubieten. Damit wären die Dolomitenstädte Lienz und Cortina d'Ampezzo loipentechnisch durchgehend verbunden. Auch das Angebot des Stundentaktes der Pustertalbahn soll in dieses Projekt einfließen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
mischmaschin

Kräftig Vorschusslorbeeren sozusagen. Wo diese ominösen Ehrungen immer wieder herkommen? Na wenigstens wissen wir jetzt, was der Arbeitsinhalt der TVB-Geschäftsführerin ist.