Landesregierung unterstützt Schloss Bruck

Das Land Tirol übernimmt 200.000 Euro der aktuellen Restaurierungskosten.

Die Sanierung soll 2016 abgeschlossen werden. Foto: Museum Schloss Bruck/Stefan Weis
Die Sanierung soll 2016 abgeschlossen werden. Foto: Museum Schloss Bruck/Stefan Weis

„Schloss Bruck ist ein Baudenkmal mit überragender Bedeutung“, stellt Kulturlandesrätin Beate Palfrader in der Regierungssitzung vom 30. Juni fest und fährt fort: „Das Land Tirol beteiligt sich an der Finanzierung der Arbeiten mit einem Betrag von rund 200.000 Euro.“ Die Gesamtkosten des Umbaus liegen nach aktuellen Zahlen bei 1,1 Millionen Euro. 400.000 Euro davon kommen von der Landesgedächtnisstiftung, den Rest tragen das Bundesdenkmalamt und die Stadt Lienz bei.

Die umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten auf Schloss Bruck, die 2013 begonnen haben, betreffen vor allem die Fresken in der Schlosskapelle und die Ausstellungsräume.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren