Der Tischler, Künstler und Querdenker

Sepp Brugger hat seinen eigenen Kopf – als Bürger, Unternehmer und als Kreativer.

Sepp Brugger in seinem Atelier. Foto: Miriam Raneburger
Sepp Brugger in seinem Atelier. Foto: Miriam Raneburger

Theoretisch ist er in Pension, doch das hat wenig mit seiner Wirklichkeit zu tun, denn Sepp Brugger ist heute vielleicht leidenschaftlicher tätig, als je zuvor. Der ehemalige Tischler hat seinen Betrieb in Matrei weitergegeben. Seitdem widmet er sich, wie er es in seiner Studienzeit getan hat, der Kunst.

In seinen Werken geht Brugger neue Wege. Das ist ihm wichtig, denn Wiederholung hält er für langweilig und der Kunst nicht würdig. Und dann ist Sepp Brugger auch noch Philosoph. Das würde er vielleicht abstreiten, doch wer das Vergnügen hat, mit ihm zu sprechen, wird wissen, dass der Begriff trotzdem stimmt.

Wir haben für das DOLOMITENSTADT-Magazin mit Sepp Brugger geredet und zeigen im Magazin auch einige seiner aktuellsten Arbeiten. Die Sommerausgabe des Magazins gibt es jetzt im gut sortierten Osttiroler Zeitschriftenhandel zu kaufen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren