Universiade: Nothdurfter mit guten Plätzen

Gaimbergerin schwamm in Südkorea zwei persönliche Bestzeiten.

„Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinem Rennen, denn ein paar Kleinigkeiten haben mir die Zehntel geklaut, die ich schneller hätte sein können.“ Christina Nothdurfter resümiert ihre Leistung über 50 Meter Brust bei den Worlduniversitygames in Gwangju/Südkorea. Diese Studentenolympiade ist ein objektiver Leistungstest für die Osttirolerin, wer hier mithalten kann, zählt zum internationalen Spitzenfeld.

Trotz Selbstkritik kann Nothdurfter mit ihrer Bilanz zufrieden sein. 18. Platz über ihre Paradestrecke und persönliche Bestzeit, das kann sich sehen lassen. „Den Start habe ich dieses Mal sehr gut erwischt, die ersten 25 Meter konnten vom Gefühl her nicht besser sein. Am Schluss wollte ich zu viel und wurde technisch unsauber und hektisch.“ Da geht also noch was.

Chrissi peilt immerhin ein ambitioniertes Ziel an: die Olympiade 2016 in Rio. In Gwangju ging sie insgesamt vier Mal an den Start, schaffte auch über die 100 Meter Brustdistanz eine persönliche Bestzeit und den 23. Gesamtrang. Noch einen Platz besser rangierte sie über 200 Meter Brust. Die Spitze ist dicht im Schwimmsport.

Am Samstag steht die Heimreise nach Österreich auf dem Programm, wo keine Zeit zum Ausrasten bleibet: „Schon am Sonntag starte ich bei den steirischen Meisterschaften über 100 m Kraul sowie in der 4 x 100 Lagen Staffel.“ Gleich anschließend springt die Gaimbergerin bei den österreichischen Meisterschaften in Linz ins Wasser und erst nach diesem Bewerb ist Urlaub angesagt: zu Hause in Osttirol.

nothdurfter-universiade
Selfie in Südkorea – Christina Nothdurfter schwamm dort bei der Studentenolympiade mit.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren