Tristach gewinnt Derby in Nikolsdorf

Einen 2:1 Aúswärtssieg feierte der SV Dobernik Tristach am 25. Juli im Auftaktspiel der 1. Klasse A in Nikolsdorf. Bei beiden Mannschaften sind in dieser Saison Trainerduos am Werk. Während bei den Nikolsdorfern Marc Mareschi und Martin Trutschnig das Sagen haben, werden die Tristacher von Christian Strobl und Markus Sumerauer trainiert. Auch sonst gab es am Sportplatz in Nikolsdorf schon vor Anpfiff etwas zu bewundern: die wunderschönen, neuen, aus Holz gemachten Betreuerbänke waren ein Blickfang für die etwa 150 Zuseher, die sich dieses Osttirol Derby nicht entgehen lassen wollten.

Und auf dem Spielfeld ging es gleich von Beginn an zur Sache. Bereits in der 3. Minute musste sich Tristach Keeper Christof Gritzer mächtig strecken, um einen Freistoß von Gernot Niedertscheider aus der unteren Ecke zu fischen. Auf der Gegenseite strich ein noch leicht abgefälschter Kopfball vom Ex Rapidler Hannes Konrad knapp am Tor vorbei.

Die Hausherren präsentierten sich sehr aggressiv und attackierten die Tristacher bereits sehr früh. Dadurch hatten die Gäste vorerst ihre liebe Not im Spielaufbau und mussten speziell in der Schlussphase der ersten Halbzeit einige bange Momente überstehen. In der 40. Minute tauchte Gernot Niedertscheider nach Zuspiel von Martin Trutschnig alleine vor dem Tristacher Tor auf, doch Christof Gritzer bewahrte mit einer Fußabwehr seine Mannschaft vor einem Verlusttreffer.

Zwei Minuten später bediente Gernot Niedertscheider den in die Gasse laufenden Clemens Patterer ideal, dessen Schuss strich knapp über das Tristacher Tor. Und als Abschluss dieser Nikolsdorfer Druckphase hatte Gernot Niedertscheider nur eine Minute später die nächste Möglichkeit. Auf Höhe des Strafraums ließ er einen Gegenspieler aussteigen, sein Schuss mit seinem schwächeren rechten Fuß wurde aber vom „Zwicker“ der Gäste, Christof Gritzer, erneut unschädlich gemacht.

In der Halbzeitpause dürfte das Tristacher Betreuerduo die richtigen Worte gefunden haben. Die Gäste präsentierten sich wie verwandelt und nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff deuteten sie erstmals ihre Gefährlichkeit an. David Schett setzte David Franz auf der linken Seite ein, doch Nikolsdorf-Schlussmann Kevin Linder spielte gut mit und kam vor dem Tristacher Stürmer an den Ball.

Die Gäste übernahmen nun immer mehr das Kommando und in der 56. Minute brannte es vor dem Nikolsdorfer Tor lichterloh. Einen Schuss aus kurzer Distanz von David Franz  konnte der Nikolsdorfer Keeper gerade noch abwehren und den Nachschuss von David Schett klärte Patrick Mair in höchster Not gerade noch auf der Torlinie. Der abgewehrte Ball landete bei Markus Sumerauer und dieser fackelte nicht lange, zog vom Sechzehner ab und traf dabei Marc Mareschi unglücklich im Strafraum an der Hand.

Schiedsrichter Muslimovic zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Eine harte aber sicher regelkonforme Entscheidung. Tristachs Kapitän Christian Schneider übernahm die Verantwortung und verwandelte zur 1:0 Führung für die Gäste.

Die Hausherren reagierten danach auf die eher schwache Leistung in der zweiten Halbzeit und brachten Rückkehrer Michael Schneider ins Spiel. Doch vorerst blieben die Tristacher weiter am Drücker und Matthias Pedarnig hatte sechs Minuten nach dem Führungstreffer die Vorentscheidung am Fuß. Von David Franz wunderbar freigespielt, scheiterte er aber an einer Fußabwehr des Nikolsdorfer Keepers.

Angetrieben von Michael Schneider kämpften sich die Heimischen aber wieder zurück in das Spiel. Nachdem kurz zuvor Christof Gritzer noch einen Distanzschuss von Michael Schneider aus der Kreuzecke fischen konnte, musste sich der Tristacher Schlussmann in der 77. Minute schlussendlich doch geschlagen geben. Einen hohen Ball von Michael Schneider nahm Martin Trutschnig im Strafraum wunderbar herunter und sorgte mit einem Flachschuss für den 1:1 Ausgleich.

Dunkle Gewitterwolken zogen in der Schlussphase über den Sportplatz in Nikolsdorf, doch drei Minuten vor dem Abpfiff ging im Tristacher Lager doch noch die Sonne auf. Nach einem Eckball von David Schett stand plötzlich Daniel Angerer wenige Meter vor dem Tor mutterseelenallein und köpfelte zum 2:1 Endstand für den SV Dobernik Tristach ein.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren