Gute Nachrichten nach Lawinenunglück

Positives hat der Alpenverein zu berichten: Der junge Osttiroler Bergsteiger, der am 1. April beim Abgang einer Lawine in den französischen Alpen schwer verletzt wurde, ist auf dem Weg zurück in sein gewohntes Leben. Die Rehabilitation verläuft plangemäß und erfolgreich. Sogar das Klettern ist schon wieder möglich.

Das Strafverfahren gegen die beiden Bergführer ist inzwischen eingestellt worden. Laut französischer Staatsanwaltschaft kann ihnen kein fahrlässiges Verhalten angelastet werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren