Muren auch in Abfaltersbach und Außervillgraten

Die gestrigen Unwetter ließen mehrere Bäche in Osttirol über die Ufer treten.

Durch den Hagel und Starkregen wurde im Erlbach eine große Mure ausgelöst. An die 70.000 Kubikmeter Murmaterial und sogenanntes Unholz wurden abtransportiert. Der Großteil davon konnte in den vorhandenen Geschiebeauffangbecken abgelagert werden. Nur ein geringer Teil wurde durch die Dorfregulierung in Abfaltersbach abtransportiert und etwa 4.000 Kubikmeter lagerten sich im Auffangbecken nördlich der Drau ab. Die Schutzbauten hielten stand, so kam es trotz der enormen Geschiebemassen zu keinem Bachaustritt.

Auch Außervillgraten blieb nicht verschont: Eine Mure im Tilliachbach im Winkeltal lagerte etwa 5.000 bis 6.000 Kubikmeter Murmaterial im Aufweitungsbereich vor der Mündung in den Winkeltalbach ab. Die Bachausbrüche wurden allerdings durch die Schutzdämme am Schwemmkegel verhindert.

Zur Gänze gefüllte Geschieberückhaltesperre am Erlbach / Gemeinde Abfaltersbach.
Zur Gänze gefüllte Geschieberückhaltesperre am Erlbach / Gemeinde Abfaltersbach.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren