Osttirol: Tschechin aus Gletscherspalte geborgen

Eine 34-jährige Tschechin und ihr 32-jähriger Begleiter gingen am 10. August gegen 07.30 Uhr von der Neuen Prager Hütte auf dem Normalweg über das Schlatenkees auf den Großvenediger. Nach rund drei Stunden erreichten sie den 3.666 Meter hohen Gipfel, rasteten und stiegen dann als Zweierseilschaft wieder in Richtung Neue Prager Hütte ab. Gegen 12.20 Uhr stürzte die Frau, die voraus ging, durch eine Schneebrücke in eine ca. zehn Meter tiefe Gletscherspalte. Ihr Begleiter konnte sie halten und eine nachfolgende Dreierseilschaft half, die abgestürzte Bergsteigerin zu halten und zu sichern. Das Team des Hubschraubers C7 barg die Frau. Sie wurde ins BKH geflogen, blieb aber unverletzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?