Flamenco in Osttiroler Ambiente

Der Kultursommer auf Schloss Bruck bietet diesmal Spanisches mit „Entre Amigos“.

Flamenco bedeutet Improvisation und das Eingehen auf spontane Eindrücke, darunter auch die Stimmung im Publikum. Gesang, Tanz und Gitarre – mehr als diese drei Komponenten braucht der Flamenco nicht, um tiefe Emotionalität und Temperament auf die Bühne zu zaubern. Die drei Künstler Carmen Fernández, Juan Mateos und Andreas Maria Germek tun das seit etwa 15 Jahren und reisen mit diesen Elementen quer durch Europa.

v. l.: Juan Mateos, Carmen Fernández Castillo und Andreas Maria Germek werden den Kultursommer auf Schloss Bruck noch einmal aufleben lassen. Foto: Stadtkultur Lienz
v. l.: Juan Mateos, Carmen Fernández Castillo und Andreas Maria Germek werden den Kultursommer auf Schloss Bruck noch einmal aufleben lassen. Foto: Stadtkultur Lienz

Am Samstag, 22. August, werden sie um 20:00 Uhr den Innenhof von Schloss Bruck mit ihren Klängen nach Spanien entführen. Carmen Fernández Castillo ist die Stimme des Trios. Sie stammt aus Andalusien und ist schon als Kind mit der Welt des Flamenco vertraut geworden. Zunächst arbeitete sie als Tänzerin, später widmete sie sich dem Flamencogesang. Ihre außergewöhnliche Stimme gibt dem Flamenco Feuer. Der Tänzer und Percussionist Juan Mateos aus Sevilla hat seine ersten Flamenco-Versuche auf der Straße unternommen, ehe er sich dem Studium des Flamencotanzes widmete. Seine Interpretationen beinhalten immer auch Ironie. Andreas Maria Germek lernte den Flamenco ebenfalls in Sevilla. Sein Gitarrenspiel gibt dem Trio eine ganz feine Emotionalität. „Entre Amigos“ heißt „unter Freunden“ – und so wird es sich beim Konzert am 22. August auch anfühlen.

Bei Schlechtwetter findet der Flamenco-Abend im Kolpingsaal statt. Nähere Informationen bei Stadtkultur Lienz.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren