Matreier 1b-Team jubelt über Derbysieg

Die jungen Matreier besiegen Rapid Lienz 1b am 15. August mit 3:1.

Etwas im Schatten von Kärntnerliga und Unterliga West kämpfen Osttirols beste Nachwuchsteams um Punkte und Aufmerksamkeit in der 2. Klasse A. Wir stellen deshalb heute die „1b-Teams“ von Rapid Lienz und TSU Matrei vor, die sich zum Derby im Tauernstadion trafen. Hier zunächst die Mannschaftsfotos.

Team Matrei 1b. Fotos: Expa/Groder
Team Matrei 1b. Fotos: Expa/Groder
Team Rapid Lienz 1b.
Team Rapid Lienz 1b.

Beim Derby am 15. August riss Mannschaft von Stefan Bachmann im Tauernstadion das Spiel von Anpfiff weg an sich und erspielte sich bereits in der Anfangsphase einige tolle Torchancen. Matthias Huter zog alleine auf das Lienzer Tor zu, scheiterte aber beim Versuch, Rapid-Keeper Patrick Schlacher auszuspielen. Kurz darauf setzte Michael Ranacher den Ball per Kopf aus kurzer Distanz neben das Tor. In der 28. Minute wurden die Iseltaler aber dann für ihr gefälliges Spiel belohnt. Einen Freistoß von Matrei Kapitän Fabian Mattersberger konnte der Lienzer Keeper mit einer tollen Parade gerade noch abwehren, doch Raphael Schneeberger stand goldrichtig und schoss aus kurzer Distanz zur 1:0 Führung ein.

Lienz-Goalie Patrick Schlacher streckt sich vergeblich. 1:0 für Matrei.
Lienz-Goalie Patrick Schlacher streckt sich vergeblich. 1:0 für Matrei.

Die Gäste aus der Dolomitenstadt versuchen es in der Folge mit hohen Bällen in die Spitze, doch die Matreier Abwehr stand sehr gut und hatte keinerlei Probleme diese Angriffsversuche abzufangen. Mit einer knappen Pausenführung ging es dann auch in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Schiedsrichter Alfred Granig für allgemeines Kopfschütteln im Matreier Tauernstadion. Nach einem Zweikampf im Lienzer Strafraum zeigte er zur Verwunderung aller Anwesenden auf den Elfmeterpunkt. Eine Entscheidung die „sehr fragwürdig war“, meinten beide Trainer unisono nach dem Spiel. Mathias Schneeberger nahm dieses Geschenk an und verwandelte zum 2:0. Die Rapidler steckten jedoch nicht auf und kamen nach 65 Minuten wieder zurück ins Spiel. Nach einem hohen Ball in den Matreier Strafraum konnten die Hausherren den Kopfball von Marko Anusic zwar noch abblocken, der Ball fiel aber anschließend genau vor die Füße von Aziz Ayodeji und dieser staubte zum 2:1 Anschlusstreffer ab.

Marco Anusic spielte stark und bereitete mit einem Kopfball den Anschlusstreffer vor.
Marco Anusic spielte stark und bereitete mit einem Kopfball den Anschlusstreffer für Rapid Lienz vor.

Aber nur drei Minuten später stellten die Hausherren aus einem Konter den alten zwei Tore Vorsprung wieder her. Einen Schuss von Raphael Wibmer konnte Patrick Schlacher nur kurz abwehren und Matthias Huter war zur Stelle und erzielte das 3:1. Allerdings war dem Treffer aus Lienzer Sicht eine Abseitsstellung vorangegangen.

Nach 75 Minuten gab es den nächsten Dämpfer für die Dolomitenstädter. Nach einem Foulspiel sah der Lienzer Keeper seine zweite gelbe Karte und musste mit der Ampelkarte das Spielfeld verlassen. Für ihn ging in der Schlussphase Feldspieler Florian Brunner zwischen die Pfosten. Obwohl die Gastgeber danach drückend überlegen waren scheiterten sie das ein oder andere Mal am neuen Lienzer Tormann oder vergaben gute Möglichkeiten geradezu kläglich. So blieb es am Ende beim 3:1 Erfolg der Matreier, die damit nach vier Runden mit dem Punktemaximum von 12 Punkten die Tabelle der 2. Klasse A anführen.

Die Matreier Nachwuchstruppe hat Grund zum Jubeln.
Die Matreier Nachwuchstruppe hat Grund zum Jubeln.

„In Summe ein verdienter Sieg, der eigentlich hätte höher ausfallen müssen, denn wir waren über 90 Minuten die dominierende Mannschaft“, so die Worte von Matrei Trainer Stefan Bachmann. Auch für Rapid Lienz Spielertrainer Hannes Brunner „ging der Erfolg der Iseltaler völlig in Ordnung.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren