Ungarischer Alpinist am Glockner geborgen

Am 21. August stieg eine Zweierseilschaft aus Ungarn über den Stüdlgrat in Richtung Großglockner auf. Der voraussteigende 43-Jährige stürzte gegen 12:30 Uhr plötzlich aus derzeit nicht bekannter Ursache ca. zehn Meter ins Seil und blieb dort hängen. Sein Begleiter setzte einen Notruf ab. Die Bergung konnte vorerst aufgrund von Nebel nicht mittels Hubschrauber durchgeführt werden, weshalb die Bergrettung Kals zum Unfallort aufstieg. Einige Zeit später konnte der Mann schließlich doch vom Hubschrauber geborgen und ins Tal geflogen werden. Er blieb bei diesem Sturz unverletzt.