Susanne Mair nach schwerem Unfall operiert

Der Läuferin steht ein „langer und harter Weg“ bevor.

Läuferin Susanne Mair wurde an beiden Füßen schwer verletzt und mehrfach operiert.
Läuferin Susanne Mair wurde an beiden Füßen schwer verletzt und mehrfach operiert.

Ihr Gesicht kennt jeder, der die Osttiroler Medien ab und zu liest und ihre Erfolge füllen eine lange Liste. Susanne Mair ist eine der erfolgreichsten Sportlerinnen des Bezirkes und kämpft derzeit mit den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Freitag, 21. August ereignete. Laut Leichtathletikverband war Mair auf dem Rückweg vom Training auf der Pustertaler Höhenstraße, als sie von einem Mähfahrzeug erfasst und an beiden Füßen schwer verletzt wurde.

Im Krankenhaus Lienz wurde sie sofort operiert, seither liegt die Sportlerin auf der Intensivstation. Heute, Montag, folgte eine weitere Operation. Oberarzt Markus Nowakowski sagte danach zum ORF: „Sie hat mehrere Brüche im Bereich der Mittelfußknochen und der Fußwurzel. Das ist natürlich für eine Läuferin das denkbar Schlechteste. Es sind auch die Weichteile stark gequetscht.“

Voraussichtlich Ende der Woche wird Susanne Mair die Intensivstation verlassen können. Zur Zukunft als Sportlerin ist der behandelnde Arzt vorsichtig optimistisch. „Ich glaube, es wird ein langer und harter Weg, aber ich glaube, dass sie ihr Niveau wieder erreichen kann“, wird Nowakowski zitiert. Der genaue Unfallhergang konnte noch nicht rekonstruiert werden.

Susanne Mair wäre bei den Halbmarathon-Staatsmeisterschaften am Sonntag eine der Favoritinnen gewesen. Anfang Juli war die 21-jährige Ausdauersportlerin gemeinsam mit Andrea Mayr und Sabine Reiner Teil des ÖLV-Frauenteams, das bei der Berglauf-EM die Silbermedaille holte. Im Vorjahr erreichte Mair bei den Halbmarathon-Staatsmeisterschaften in Salzburg mit ÖLV U23-Rekord von 1:17:22 Stunden den dritten Platz. Im Juniorenrennen der Berglauf-EM 2011 war sie auf Rang vier gelaufen.

„Susanne, wir wünschen Dir alles Beste, viel Geduld, Energie und Kraft für den kommenden Weg!“ steht auf der Website des Verbandes. Wir schließen uns diesen Wünschen an!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
senf vor 2 Jahren

für mich kaum vorstellbar, dieses umstände, mit diesem schlimmen ausgang. bleibt nur zu hoffen, dass das junge und symbatische talent bald wieder gesund wird und ihren sport ausüben kann. die meinung von dr. nowakowski lässt gutes erahnen und wir alle wünsche es dir auch!